Key Store

Es wurde die Leistungsfähigkeit des Sparx Systems Keystore in den Pro Cloud Server integriert. Dies ermöglicht zusätzliche Flexibilität um einen concurrent key über eine HTTP-Verbindung von überall auf der Welt zu beziehen.

Der Keystore wurde ebenfalls aktualisiert um die Schlüssel der neuen Editionen von Enterprise Architect wie – wie z.B. der Professional Floating-Lizenz oder der neuen Unified Edition - handzuhaben.
 
Row Level Security/Visibility Levels

Steuern, wer was im Projektbrowser sieht. Sowohl Oracle als auch SQL Server (neueste Versionen) können jetzt zur Unterstützung der Sicherheit auf Zeilenebene in Cloud-basierten Modellen verwendet werden. Dies bedeutet, dass Modelle sicher partitioniert werden können, sodass nur privilegierte Modellierer oder Mitarbeiter auf bestimmte Bereiche des Modells zugreifen können, während normale Modellierer und/oder Kunden nur einen kleineren vorgeschriebenen Abschnitt sehen können.
Die Sicherheit auf Zeilenebene wird auf Datenbankebene implementiert und begrenzt effektiv die Informationen auf die ein Modellierer oder Benutzer von Enterprise Architect zugreifen kann, selbst wenn der Benutzer benutzerdefinierte Ad-hoc-Abfragen schreibt. Da die Einschränkungen eng in die Datenbank integriert sind, ermöglicht selbst die Verwendung von benutzerdefiniertem SQL dem Modellierer nicht die Informationen zu eingeschränkten Ebenen anzuzeigen.

Abhängig von den Anmeldeinformationen, die für den Zugriff auf ein Modell verwendet werden (auf Cloud-Ebene, nicht auf Benutzerebene), variiert die Menge der verfügbaren Informationen.

Auf der Clientseite können Administratoren Benutzer Sicherheits-/Sichtbarkeitsstufen für Paket-Hierarchien festlegen um Inhalte vor nicht privilegierten Benutzern effektiv zu verbergen.

Externe Datenquellen

Erweitern Sie den Horizont Ihres Modells. Nutzen Sie Informationen und Daten in externen Tools um Enterprise Architect zu einem hoch effektiven Informationsknotenpunkt zu machen.

Die Pro Cloud Server-App-Familie enthält jetzt eine neue modulare Integrationsfunktion die stark mit Enterprise Architect Version 14 verbunden ist. Die Integrationsmodule sind in den Pro Cloud Server integriert und werden für den Zugriff via Enterprise Architect Clients als optionale Add-Ons verkauft. Eine Vielzahl von Integrationsmodulen sind geplant und einige stehen schon jetzt zur Verfügung: JIRA, TFS, WRIKE, DropBox und ServiceNow-Integrationen bieten Unterstützung für die Verknüpfung von Enterprise Architect-Elementen mit Objekten und Elementen in externen Systemen.

Ein neues "Ansicht" -Fenster ermöglicht es dem Modellierer sich mit einem Integrationsziel zu verbinden und Listen von Elementen und Objekten - basierend auf eingebauten Abfragen - abzurufen.

Die Funktionen umfassen:

  • Verknüpfen eines Enterprise Architect-Elements mit einem Integrationsobjekt
  • Anzeigen externer Elementeigenschaften
  • Anzeigen und Hinzufügen von externen Objekt-Diskussionen
  • Exportieren von Links zu WebEA-URLs die dem aktuellen Modell entsprechen
  • Öffnen externer Werkzeuge in einem Webbrowser mittels Lesezeichen
  • Elemente importieren
  • Elemente exportieren

In der Liste der Integrationen ist eine Funktion zur Integration eines anderen Enterprise Architect-Projekts enthalten. Dadurch können Modellierer, Teams und Organisationen gemeinsame Informationen in einem Modell anzeigen und von einem anderen Enterprise Architect-Modell aus darauf verweisen. Beispielsweise können Sie jetzt Organisationsstrukturen, Deployment Maps, Anforderungen oder andere unabhängige Informationen in separaten Modellen speichern und neue Modelle mit vorhandenen externen Inhalten verknüpfen. Sie können sogar Diskussionen posten und Kommentare zu den externen Enterprise Architect-Elementen abgeben wo es angebracht ist.

Enterprise Architect (CLOUD)

Einer der interessantesten Integrationspunkte, die vom neuen Cloud-basierten Integrator unterstützt werden, ist ein Connector für andere Cloud-basierte Projekte von Enterprise Architect. Dies eröffnet sofort die Möglichkeit, Enterprise Modeling-Assets über mehrere Modelle hinweg zu partitionieren und Querverweise und Verknüpfungen zwischen Modellen bereitzustellen, mit denen Modellierer neue Szenarien und Projekte entwickeln können, die auf Kernelemente und verwandte Elemente und Informationen aus mehreren vorhandenen Modellen verweisen.

Service Now

Support for integration with Service Now models over HTTP

WRIKE

Unterstützung für WRIKE über HTTP - Teil des neuen PCS-Integrationssystems.

JIRA

Sparx Systems bietet außerdem ein JIRA-Plug-In für den Pro Cloud Server und Enterprise Architect Version 14. Zusammen ermöglichen diese Produkte eine einfache Verknüpfung und Verwaltung der Entwicklung mithilfe einer Kombination aus Enterprise Architect- und JIRA-Toolsets.

TFS

Die Integration von Microsoft Team Foundation Server (TFS) ist jetzt über das Cloud-basierte Server-Integrationsmodul möglich.

Zusammen mit anderen gängigen servicebasierten Plattformen wie JIRA und Service Now bietet die TFS-Integration in Enterprise Architect eine bequeme und leistungsstarke Möglichkeit um Informationen aus verschiedenen Services mit Kernmodellierungs- und Designelementen innerhalb des Enterprise Architect-Repositoriums zu verknüpfen.


zum Shop
NEWS
News als RSS-Feed abonnieren!

Logo SparxSystems