Enterprise Architect 9.3

Erhalten Sie ein besseres Verständnis der komplexen Hierarchien und Beziehungen, indem Sie mehrere Diagramme, Modell-Ansichten und Dokumente auf einmal anzeigen. Simulieren Sie komplexe Verhaltensweisen und sehen, komplementäre Ansichten von Elementen und dessen Beziehungen. Erstellen Sie benutzerdefinierte Layouts und gemeinsame Ansichten mit anderen Teammitgliedern.
Komplexer Code wird verständlicher und einfacher zu debuggen, da daraus Sequenzdiagramme, die die Interaktion zwischen mehreren Instanzen einer Klasse visualisieren, generiert werden können.
Objektdiagramme können erstellt werden, um den Status und die Beziehung zwischen Run-time Objekten, die später referenziert werden können, zu dokumentieren.

Floating und andockbare Diagrammansichten
Ein zeitgleiches Anzeigen mehrerer Diagramme und Modellansichten hilft Ihnen, Modelle zu vergleichen, zu überprüfen und Modellelemente zu referenzieren ohne zwischen den Diagrammen wechseln zu müssen.
 • Einfaches Verschieben oder  Kopieren von Elementen zwischen geöffneten Diagramme
 • Arbeitspakete können das Layout der flexibel anordbaren Fenster (floating views) beinhalten
 • Globale Arbeitspakete können mit anderen Benutzern eines Modells geteilt werden
 • Bearbeiten Sie ein Diagramm, das Verweise auf den Source-Code,  Anforderungen, Suchergebnisse oder ein verknüpftes Dokument beinhaltet, in einem separat anordbaren Fenster.

Anpassbares Menü
Passen Sie Ihren Arbeitsbereich an Ihre Bedürfnisse an: Sie können einzelne Menüpunkte oder ganze Kategorien ausblenden, um benutzerdefinierte Menü-Layouts zu erstellen. Verwenden Sie den Assistenten zum Anpassen von Schnittstellen, um schnell und einfach Enterprise Architect einzurichten – so wie es Ihnen gefällt.

Die wichtigsten Vorteile:
 • Schnelle Konfiguration von Menüs, Arbeitsbereich-Layouts und Technologien
 • Vereinfachung von sich wiederholenden Aufgaben
 • Reduzieren Sie die Zeit um bestimmte Menü-Optionen zu finden

State Table Simulation
Arbeiten Sie lieber mit State Machines, die in tabellarischer Form dargestellt werden? Mit Enterprise Architect 9.3 können Sie jetzt direkt aus der Tabellenansicht State Mashines simulieren. Dabei werden  die aktuellen Zustände, die möglichen nächsten Zustände und die Trigger, die ausgelöst wurden, hervorgehoben. Enterprise Architect unterstützt alle drei Tabellenformate, darunter „State-Next State“, „State-Trigger“ und „Trigger-State“. State-Tabellen bieten eine andere Perspektive, die Sie bei der Überprüfung der Abläufe und der Reaktionen auf Trigger unterstützt. Trigger für Transitionen können über das Kontextmenü der Verbindungen direkt von einer State-Tabelle ausgelöst werden.

Bessere Analyse und Debugging
Die Testpoint Management Facility bietet einen modellgetriebenen Ansatz, der eine klare Trennlinie zwischen den Anforderungen an das Testen und der Implementierung der Code-Basis zieht. Somit sind Sie nicht gezwungen , die Anwendung jedes Mal neu zu kompilieren, wenn sich eine Testbedingung ändert.
Mit Enterprise Architect 9.3 können mehrere Invarianten zu jeder Klasse zugewiesen werden, wobei Bedingungen zu jeder Zeile einer Operation zugewiesen werden können. Sie haben auch die Möglichkeit mehrere Vor- und Nachbedingungen zu jeder Operation zuzuordnen.

Team-Mitglieder können beliebige Testabschnitte erstellen und ausführen, ohne andere EntwicklerInnen zu behindern oder die Code-Basis zu verändern. Eine einfache Tabelle zeigt an, ob ein Test bestanden wurde oder nicht. Des weiteren werden die Ergebnisse in Echtzeit angezeigt, mit der Möglichkeit, diese in einer Protokolldatei zu speichern. Im Falle eines nicht-bestandenen Tests kann Enterprise Architect die Ausführung stoppen oder ein Trace-Statement absetzen, um den EntwicklerInnen die Möglichkeit zu geben, ihren Code zu debuggen und das potentiell unerwartete Verhalten zu analysieren.

• GDB Debugging für Testpoints
• Ziehen Sie Breakpoints und Marker an unterschiedliche Zeilen im Source Code Editor
• Erfassung und Visualisierung des Run-States während der Programmausführung
• Abhängigkeiten und Verbindungen zwischen Objekten können zur Laufzeit überprüft werden
• Der Zustand und das Verhalten eines Programms können während der Ausführung besser verstanden werden
• Gewinnen Sie wichtige Informationen, wie Ihr Programm Daten und Informationen verarbeitet


ArchiMate® 2.0 Support

Enterprise Architect bietet Unterstützung für den ArchiMate ® 2.0-Standard, welcher vor kurzem von The Open Group veröffentlicht wurde. Ihre bestehenden ArchiMate ®-Modelle können automatisch auf 2,0 aktualisiert werden, so dass Sie die Vorteile dieser neuen Funktionen verwenden können.





ArchiMate® 2.0 beinhaltet:

 • Separate Diagramme für Business, Anwendungs-und Technologie-Schichten
 • klarere Differenzierung zwischen den Elementen in verschiedenen Schichten
 • Neue Element-Typen: Lage und Infrastruktur-Funktion
 • Neue Motivation Diagramm, neue Elemente und eine neue Beziehung
 • Neue Element-Typen: Stakeholder, Treiber, Assessment, Tor,, Randbedingung und Prinzip
 • Neue Beziehung: Einfluss
 • Erweiterungen für die Modellierung von Motivation, Implementierung und Migration.