Enterprise Architect 11

Sparx Systems freut sich die Enterprise Architect 11 ankündigen zu können. Mit dabei sind hunderte von Erneuerungen und Verbesserungen in Enterprise Architect aber auch in den verwendeten Technologien.

Softwareentwicklung, Reporting und die Simulation
Übernehmen Sie die Rolle eines Business Analysten oder eines Requirementsmanager mit Enterprise Architect 11

Entwicklern von Echtzeitsystemen und Embedded Systemen werden eine ganze Reihe von Neuerungen und Verbesserungen geboten.

Wir laden Sie ein diesen neuen Meilenstein von Enterprise Architect zu entdecken.

Die Release Highlights in Enterprise Architect 11:

  • Software Business Systeme: Dokumentationen. Graphen und Reports
  • Teambasiertes Modellieren: Kommunikation und Security
  • Neue und überarbeitete Profile: NIEM, GML, Archimate und viele mehr
  • Erweiterte Oberfläche: Team Review, Relationshio Matrix, Element Browser
  • Coding und Scripting: Profiling, Grammatiken, Roundtrip-Engineering
  • Simulation: Objekte, Aktionen, Parameter und Zugriffsmöglichkeiten über die API
  • Laufzeit Analyse: Function Line Report, 64-bit und vieles mehr
  • Neue Möglichkeiten beim Deployment: Cloud, RAS, PSLC, Firebird
  • Diagramme:  Hintergrundbilder, Transparenz und Themen

Eine umfassende Übersicht verfügbar in der Enterprise Architect Revision History


 

Spezifikationsmanager

Um den Vorgang Modellelemente anzulegen und zu bearbeiten zu vereinfachen, wurde der Spezifikationsmanager entwickelt. Jedes Element eines Pakets wird als einfache Dokumentensicht dargestellt, was es leichter macht diese Modellelemente zu überblicken, editieren und zu lesen. Über ein einfaches und effizientes Interface können die Elemente in einer textuellen Form bearbeitet werden. Das vereinfacht die Mitarbeit für Stakeholder und Business Analysten um wertvolle Inputs direkt und einfach einzugeben.
Mit Aktivierung der Filterleiste werden Elemente noch schneller gefunden. Enterprise Architect bietet ein effektives Highlighting um jederzeit den Überblick über die editierten Elemente zu haben. Zusätzlichen helfen Indikator-Ikons beim Überblick der Verknüpfung zu anderen Elementen. Greifen Sie direkt vom Spezifikationsmanager auf eine Vielzahl von Modellinformationen zu. Sie können rasch detaillierte und strukturierte Dokumente mit vollständiger Rückverfolgbarkeit erstellen; Einfach Ideal für die Erfassung und Pflege von Anforderungen.

Charts und Dashboards

Enterprise Architect 11 bietet die Möglichkeit, dynamisch Charts basierend auf Modelldaten zu generieren. Mit ihrer Hilfe bringen Sie Ihre Modelldaten zum Leben. Dabei können Sie Kreisdiagramme, 2D-und 3D-Balkendiagramme erstellen. Jedes Chart kann leicht zu einem Bericht hinzugefügt oder als Teil eines Info-Cockpit als Entscheidungshilfe einbezogen werden. Durch die Anzeige von grafischen Informationen können einfach Modellinformationen kommuniziert werden, die nicht Teil eines herkömmlichen Modells sind. Zum Beispiel können Sie ein Diagramm, das einen Überblick über den Status jedes Element in der gesamten Modell bietet anzeigen in dem Sie festlegen, wie viel von Ihrem Projekt abgeschlossen, genehmigt oder noch in der Prüfung ist.
 

Erweiterte Dokumentationsmöglichkeiten

Enterprise Architect 11 bietet aktualisierte Dokument -Vorlagen, um die Berichtsqualität zu verbessern und zu vereinfachen. Der überarbeitete "Dokumentation generieren"-Dialog bietet komfortable Möglichkeiten, um ein Deckblatt, oder ein Inhaltsverzeichnis einzufügen. Wählen Sie bestimmte Stylesheets, um das Aussehen eines Dokuments sofort zu ändern. Das Erstellen von benutzerdefinierten Deckblätter mit Ihrem Firmenlogo, professionelle Überschriften, oder einen Haftungsausschluss und Copyright-Informationen. Sie können entweder ein generisches Deckblatt für den Einsatz in allen Berichten verwenden aber auch nur für ausgewählte Berichte.
Wenn Sie ein Dokumenten Artefakt mit einem Paket verknüpfen (siehe die neuen Optionen zum Einfügen von Paketen in einem Diagramm), werden alle Ihre Enterprise Architect Dokumenteinstellungen gespeichert. Dies bedeutet, dass Sie die Inhalte einmal erstellen um Sie viele Male zu generieren. Die Einstellungen enthalten Elementfilter, Inhaltsverzeichnis, Stilvorlagen, Deckblätter und Ausgabeformate. Das ist ein fantastisches Feature, wenn Sie es in Verbindung mit der Spezifikation Manager für die Berichterstellung verwenden.

Diagramme

Diagramm Themen 

Diagramm Themen erlauben es zeitgemäße neue Ansichten zu erstellen, die einfach für alle Diagramme angewendet werden können. Erstellen Sie vielfältige, moderne und überzeugende Diagramme, die dem eigenen Geschmack oder an CI Vorgaben angepasst werden können. Wählen Sie dabei aus vordefinierten Themen, ein eigenes Thema ist besonder für Windows 8 geeignet. Erstellen Sie kontrastreiche Themen, die es Menschen mit besonderen Bedürfnissen erleichtert die Diagramme zu lesen. Modifizieren Schrift, Farbe und Verlauf mit wenigen Eingaben. Verwenden Sie Hintergründe und Farbverläufe.

Hintergrund Bilder
Erstellen sie Ihre eigenen Diagrammthemen mit Ihren Hintergründen. Verwenden sie vordefinierte Farbverläufe oder erstellen Sie eigene einzigartige Themen.

Paketgetriebene Modellierung

Wenn Sie ein Paket in ein Diagramm einfügen, erlaubte es Enterprise Architect aus mehreren Optionen zu wählen, wie das Paket behandelt wird. Sie können die bestehende Option verwenden oder drei neue Optionen. Diese erlauben es das Paket als „Document Artefact linked to Package“, „Graph based on package contents“ und „Matrix profile“ einzufügen.
Document Artifact linked to a package
Wird ein Paket als ein Link auf ein Document Artefact in ein Diagram eingefügt, wird Enterprise Architect das resultierende generierte Dokument speichern. So werden erstellte Dokumentation automatisch mit im Projekt gespeichert und so für alle Teammitglieder verfügbar. Alle Einstellungen werden dabei mitgespeichert, sodass alle generierten Dokument konsistent und einheitlich erstellt werden.
Graph based on package contents
Der auf den Inhalten eines Pakets erstellte Graph kann für ein Info-Cockpit verwendet werden. Diese Graphen können über Filter, Chart-Typen, verschiedene Elementtypen (Paket, benutzerdefiniertes SQL und CSV) parametriert werden.
Matrix Profile
Matrix Profile erlauben es Ihnen die Einstellungen einer Relationship Matrix im Modell zu verwalten. Damit haben Sie jederzeit über das Artefakt Zugriff auf die Einstellungen und die Matrix.

Transparente Bilder

Verstärken Sie die Aussagekraft Ihrer Diagramme mit hochauflösenden, transparenten Grafiken. Damit können noch bessere Diagramme, Berichte und Präsentationen erstellt werden.
 
 

Verbesserte Elementschattierung

in Enterprise Architect 11 wurde die Darstellung der Schattierung erheblich verbessert. Diese neue Funktion kommt besonders bei sich überschneidenden Elemente oder im Zusammenspiel mit Verbindungen zur Geltung. Erstellen Sie damit noch höherwertige Diagramme mit noch größerer Aussagekraft.

Simulation – Komplexe Interaktionen visualisieren

Das Teilen von Dokumenten, Videos oder anderen Dateien mit Ihrem Team war noch nie so einfach, wie mit dem neuen Enterprise Architect. Verlieren Sie nie mehr einen Bericht oder andere wichtige Projektdateien. Speichern Sie einfach alles in Ihrem Repository. Teilen und bearbeiten Sie die Daten direkt im Projekt, egal wo auf der Welt Sie gerade arbeiten. Das Speichern einer beliebigen Datei im Repository ist so einfach wie das Ziehen vom Desktop auf das Diagramm. Um die Datei zu öffnen genügt ein Doppelklick auf das jeweilige Icon im Diagramm.

Team basiertes Modellieren

Erweiterte Sicherheitseinstellungen Enterprise Architect 11 profitiert von zahlreichen Sicherheitserweiterungen. Unter anderem können Sie jetzt auch Beiträge im Team Review sperren, die Verschlüsselung der Benutzerkennwörter wurde erneut überarbeitet und verbessert. Enterprise Architect erlaubt das Anlegen von tausenden Gruppen um so auch sehr große Teams einfach verwalten zu können.

Erweiterungen der Modellmails

Genießen Sie den Vorteil der vertrauten, fokussierten Kommunikation mit Ihren Teammitgliedern, ohne die vertraute Umgebung verlassen zu müssen. Finden Sie rasch die Nachrichten sowohl in den eingehenden als auch den gesendeten Nachrichten mit der Hilfe von Filtern. Interagieren Sie mit dem Modell, während Sie die Nachricht lesen um so noch rascher auf auftretende Projektereignisse reagieren zu können.

Projektmanagement - Besser verwaltete Ressourcen

Jedes Teammitglied kann mit dem neuen "Element Diskussionen Fenster" Diskussionen auf Element Basis initiieren. Diskussionen auf Element Basis tragt dazu bei das Design von Modellelementen und die Zusammenarbeit zu erleichtern. Identifizieren Sie Probleme mit einem Element bereits im Entwicklungszyklus, um sinnvolle Lösungen zu diskutieren.
Diskutieren Sie über Erprobung, Umsetzung und Projektmanagement- Fragen, bevor Sie Mittel für das Projekt allokieren. Greifen Sie auf die detaillierte Geschichte für jedes Modellelement einfach zurück, um besser getroffenen Entscheidungen zu verstehen.
Aktualisieren Sie den Diskussion Status, um eventuell offene Themen zu überprüfen.

Bei Arbeiten an großen Unternehmensprojekten ist es für Projektmanager üblich, bestimmte Initiativen zuzuordnen bzw. für die Verwaltung mehrerer Ressourcen verantwortlich zu sein. Zum Beispiel bei einem Update einer Online- basierten Anwendung müssen sowohl Eingaben vom Business als auch der IT erfolgen. Enterprise Architect 11 ermöglicht jetzt über die Projektmanagement -Ansicht diese Multi-Tier- Ressourcen Groß Ressourcen zuzuweisen. Jede Ressource wird in der Projekt Gantt-Ansicht zu einer eigenen Einheit, dh. sie können einzeln gesteuert werden, um ein erfolgreiches Projekt zu gewährleisten.

Neue und erweiterte Profile

Erweiterungen und Verbesserungen für BPMN und SysML, Enterprise Architect 11 bietet neben Updates für neuen und bestehenden Profile wie NIEM, GML und ArchiMate2!

NIEM

Das National Information Exchange Model (NIEM) ist eine XML-basierte Informationsaustauschsystem dazu entworfen, um kritische Informationen effektiv und effizient gemeinsam an wichtigen Entscheidungspunkten in der gesamten US-amerikanischen Department of Justice, Öffentliche Sicherheit, Notfall-und Katastrophenmanagement und Homeland Security zu verwalten.

NIEM wurde entworfen, um den Informationsaustausch zu automatisieren und unterstützt unternehmensweite Informationsaustausch-Standards und Prozesse.

Das NIEM Profil in Enterprise Architect kommt mit den notwendigen Elementprofile und Modelltransformationen um Ihre eigene Plattform unabhängig zu plattformspezifische Modelle zu entwickeln.

GML

GML dient als Modellierungssprache und offenes Austauschformat für geografische Systeme und Transaktionen. Die Fähigkeit, alle Formen von geographischen Informationen integrieren, ist der Schlüssel für GML. Enterprise Architect unterstützt mit Version 11 GML 3.3 zusätzlich den GML Export basierend auf den ISO 19136_2007 METCE Standard.

ArcGIS

Erweitern Sie die ArcGIS-Modellierung wie Sie es verwenden.
Enterprise Architect 11 unterstützt jetzt Topologie-Regeln (und den Import dieser). Eine Modellvalidierung wurde hinzugefügt um eine korrektes Modell vor der Bereitstellung zu gewährleisten. Zusätzlich werde Vertikale Koordinaten unterstützt ebenso wie die Fähigkeit, Teilschemata zu generieren.

Coding und Scripting

Code-Generierung für Zustandsautomaten
Für Enterprise Architect 11 wurden maßgebliche Verbesserungen an der Codegenerierung von Zustandsautomaten vorgenommen. Der generierte Code ist sauber und vollständig kompilierbar, um stundenlange aufwändige Anpassungen von Hand und dabei entstehende Tippfehler zu vermeiden. Die neue Codegenerierung beinhaltet auch erweiterte UML-Konstrukte wie „Deep History“ oder „parallele Regionen“ die mit nun auch in C++ voll unterstützt werden. Mit Hilfe des Enterprise Architect Visual Execution Analyser, können Sie direkt aus dem Modell ausführbaren Code Kompilieren. Der Enterprise Architect Debugger kann direkt im Diagramm Zustandsübergänge aus dem laufenden Code hervorheben.
Für Enterprise Architect 11 wurden maßgebliche Verbesserungen an der Codegenerierung von Zustandsautomaten vorgenommen. Der generierte Code ist sauber und vollständig kompilierbar, um stundenlange aufwändige Anpassungen von Hand und dabei entstehende Tippfehler zu vermeiden. Die neue Codegenerierung beinhaltet auch erweiterte UML-Konstrukte wie „Deep History“ oder „parallele Regionen“ die mit nun auch in C++ voll unterstützt werden. Mit Hilfe des Enterprise Architect Visual Execution Analyser, können Sie direkt aus dem Modell ausführbaren Code Kompilieren. Der Enterprise Architect Debugger kann direkt im Diagramm Zustandsübergänge aus dem laufenden Code hervorheben.

Round Trip engineering für RC Dateien

Version 11 unterstützt Round Trip Engineering für RC-Dateien.
Erstellen Sie Anwendungsdialoge mit dem Enterprise Architect Win32 Dialogeditor, dann erzeugen Sie den erforderlichen Code, um ihn zu instanzieren. Importieren Sie Ihre bestehenden RC-Dateien, um „on the fly“ Änderungen an Dialogen durchzuführen. Führen Sie Usability-Tests mit Enterprise Architect's Simulation Engine durch und optimierten die Dialoge mittels forward Engineering.

Automation Interface

Die Automation-Schnittstelle wurde um die folgenden Aufrufe erweitert:

  • CallBehaviorAction verwendet Parameter und erzeugt das Ergebnis
  • SendSignalAction das Signal auf “none” setzen
  • UIBroadcastSignal unterstützt Aufruf von Signal EAGUID
  • Basic API Anfragen für gezippte XML Dokumente
  • API: Package.ApplyLock Rekursion
  • Automation-Unterstützung für Simulation des BroadcastSignal

Profiling Grammars

Enterprise Architect 11 vereint jetzt die Mächtigkeit seines Profilers mit Grammatiken. Der Profiler ermöglicht Entwicklern die Messung und Aufzeichnung der Speichernutzung, Code-Timing Frequenz und die Aufrufdauer für Optimierungszwecke zu analysieren. Grammatiken sind Regelsätze um Programmiersprachen zu definieren. Durch die Kombination beider Funktionen können Sie Ihre eigene Sprache erstellen. Sie haben das Werkzeug um den Code zu optimieren, auch wenn es nicht "out of the box" unterstützt wird.

Simulation

Objekte, Aktionen und Parameter

Die Simulationsmöglichkeiten von Enterprise Architect wurden verbessert um nun auch Objekte zu unterstützen. Reichen Sie komplexe Informationen durch die Simulation, rufen Sie Operationen auf Objekte auf und holen Sie Ergebnisse ab, kontrollieren Sie die Verwaltung der Objektlebzeit. Neue Aktionsarten, Aktivitätsparameter und Simulation von strukturierten Aktivitäten wurden hinzugefügt, sowie die API Unterstützung für Simulation verbessert.

API Support for Simulation

Eine Simulation kann jetzt mit Modell-Skripten kontrolliert werden. Folgende neuen Schnittstellen wurden zusätzlich hinzugefügt:

  • BroadcastSignal()
  • Speed()

Simulation von Strukturierten Aktivitäten

Simulationsunterstützung von strukturierten Aktivitäten wurde hinzugefügt, bedingte Knoten und Schleifen-Knoten können definiert und im Simulator ausgeführt werden. Diese sind hilfreich um 'If-then-else', 'While', 'Repeat' and 'For-Loops' zu modellieren.

Neue Aktions-Arten Unterstützt: Variablen-Aktionen

Variablen-Aktionen haben eine Assoziationsvariable als einem Eigenschaftswert mit dem Objektnamen zur Laufzeit als Wert. Sie bieten die Variable nicht nur als Objekt, sondern auch als Eigenschaft (wie Attribut oder Port) eines Objekts an. Die hinzugefügten Aktionen sind:

  • ReadVariable
  • WriteVariable
  • ClearVariable
  • AddVariableValue
  • RemoveVariable

Die Visuelle Ausführungsanalyse in Enterprise Architect wurde verbessert und erleichtert das Debuggen und Profilieren Ihres Codes wesentlich.
Der Funktionszeilen-Bericht zeigt die Anzahl der Ausführungen jeder einzelnen Zeile der ausgeführten Funktion. Der Zeilen-Bericht ist besonders hilfreich für Funktionen die Schleifen mit bedingten Verzweigungen enthalten; der Bericht bietet ein Bild der am öftesten und am seltensten ausgeführten Codeteile innerhalb einer einzigen Methode.

Dynamisch zwischen Debuggen und Profilieren wechseln ist hilfreich um an einem bestimmten Punkt den Profiler einzuschalten, um dort ein besseres Verständnis jenes Codebereiches zu erlangen. Wenn das Profilieren fertig ist, wechseln Sie zurück zum Debugger und fahren mit dem Debugger fort.

Verschachtelte Aufnahmemarker für Java und .NET erlauben Ihnen bestimmte Bereiche ihrer Anwendung aufzunehmen und nachzuverfolgen je nachdem wie jeder einzelne Marker aktiviert oder deaktiviert ist.
Mit der Stapelhöhe können Sie bei der Aufnahme gewöhnliche Aufrufe, welche in diesem Bereich nicht relevant sind, ausfiltern. Jetzt kann können Sie auch 64-Bit Anwendungen in Java, .NET und native Sprachen Debuggen und Profilieren.

Die Limitation für die höchste Anzahl der Profiler-Prozess Threads wurde entfernt.

Neue Deployment Optionen

Cloud Services

Nahtloser Zugriff auf Modellinformationen von überall auf der Welt via Cloud Services. Vereinfachte Administration ermöglicht Ihnen auf einfach Art, „on the fly“ gemeinsame Modelle zu erzeugen und verwalten, ohne der Komplexität der Installation von DBMS Klienttreibern. Erleben Sie hoch performanten Fernzugang, mit den zusätzlichen Vorteilen der sicher verschlüsselten Links und höherer Latenz der WAN Optimierungen.
Cloud Services erleichtern ebenso Standards basiertes Modellverteilen, inklusive Reusable Asset Service (RAS) und Open Services for Lifecycle Collaboration (OSLC)


Sparx Cloud Service Test Umgebung

Reusable Asset Service (RAS)
Das Reusable Asset Service (RAS) ist die perfekte Lösung für Standardisierte Entwicklungsorganisationen. Teilen und verteilen Sie wiederverwendbare Modellpakete in einer offenen, gleichmäßigen und zeitnaher Art bei Verwendung des Enterprise Architect Reusable Asset Service. Speichern Sie unterstützende Dokumentartefakte zusammen mit den Modellpaketen. Prüfen Sie aktuelle Modellpakete gegen den Server um Abhängigkeiten und Versionen zu verwalten. Benutzersicherheit bietet schreiben und nur-lesen Zugriff für Serververwaltung und Instandhalten der Integrität der Modellinformation.

Open Services for Lifecycle Collaboration (OSLC)

Enterprise Architect 11 unterstützt jetzt Open Services for Lifecycle Collaboration (OSLC), mit der Intention, dass  verschiedene Werkzeuge leichter miteinander arbeiten können. Erzeugen, lesen, aktualisieren und löschen von Modellinformationen wie Anforderungen durch das OSLC Protokoll. Einbinden von Enterprise Architect Elemente in OSLC Client Werkzeuge um “on the fly” auf Informationen zuzugreifen, ohne die Enterprise Architect Benutzerschnittstelle zu benötigen.

Firebird Repository

Firebird ist eine hoch Performante Open Source Datenbanklösung für lokale oder ferne Enterprise Architect Datenbankablagen. Benutzer haben jetzt die Wahl zwischen der Verwendung einer traditioneller Jet Datenbank, und einer neuen Firebird Datenbank. Mit den Vorteilen des Sparx Cloud Services, können System Administratoren ferne Firebird Datenbanken mit nur einem Klick erzeugen