Die Version 15.2 baut auf dem soliden Funktionsumfang von EA Version 15 auf und kombiniert eine unglaublich umfangreiche neue Palette an Tools, visuellen Verbesserungen, Teamanpassungen, Governance, Barrierefreiheit, Integrationen, Zusammenarbeit und Bereitstellungsoptionen, die zusammen Ihren Modellierungs- und Entwurfsprozess revolutionieren und neu beleben. Ein einziges Tool, mit dem Sie fachmännisch über mehrere Domänen hinweg eine vollständig integrierte, einheitliche Ansicht Ihres Unternehmens, Ihrer Software, Ihrer Systeme, Ihrer Prozesse, Ihres Unternehmens und Ihrer Welt erstellen können.

 Zusammenarbeit        Erforschen & Visualisieren          Präzise simulieren
   
Über weite Entfernungen Modellierung auf Knopfdruck Mathematische Werkzeuge

Nahtlose Zusammenarbeit am Modell

Die Kollaborationsfunktionen von Enterprise Architect wurden erheblich verbessert, um Teammitglieder miteinander zu verbinden und die iterativen Prozesse der Modellierung und des Designs lebendig zu halten.

Die Chat- / Instant-Messaging-Funktionen wurden erweitert, um Einzelgespräche mit jedem anderen Benutzer im Modell zu ermöglichen und so einen sofortigen und produktiven Dialog "am Modell" zu ermöglichen. In Erweiterung der Gruppenchat-Funktion, die in früheren Versionen eingeführt wurde, fördert der neue Einzelgesprächsmodus stark fokussierte Diskussionen innerhalb des Modells und in Echtzeit.

Einrichten von Benachrichtigungen

Ein völlig neues Benachrichtigungssystem für Chats und überwachte Diskussionen ermöglicht es Ihnen, schnell und einfach zu sehen, wenn ein neuer Chat oder eine neue Diskussion hereinkommt, die für Sie relevant ist. Die Einstellung der neuen Eigenschaft 'Zusammenarbeit unterstützen' in Diagrammen ermöglicht es Elementen, ein Benachrichtigungssymbol anzuzeigen, wenn neue Chats und Diskussionen stattgefunden haben und Sie diese überwachen.

Wie Sie diesen neuen Modus für Modell-Chats zu nutzen,

  • Setzen Sie die Eigenschaft "Support Collaboration" in einem Diagramm
  • Platzieren Sie ein Akteurselement in diesem Diagramm, um ein Teammitglied zu repräsentieren
  • Geben Sie ihre Benutzeranmelde-ID im Feld Alias an
  • Benachrichtigungssymbole werden jetzt neben diesem Akteur angezeigt, wenn Sie eine ungelesene Nachricht von ihm haben
  • Wählen Sie einen Akteur mit einer 'Neuer Chat'-Benachrichtigung in einem Diagramm aus, um das Chat-Fenster für dieses Gespräch zu öffnen
  • Während das Chat-Fenster sichtbar ist, sind die Diagrammauswahl und der aktive Chat synchronisiert.

Bleiben Sie in Kontakt und Informiert

Das neue "Collaborations window" sammelt erfolgte Aktivitäten und momentanen Veränderungen der vier zentralen Aspekte der modellbasierten Zusammenarbeit. Jetzt gibt es einen "go to"-Ort, um zu erfahren, was auf der Teamebene geschieht.

  • Die Registerkarte "Reviews" bietet Zugang zu aktuellen und historischen Aktivitäten entweder innerhalb des aktuellen Reviews, dem Sie beigetreten sind, oder zu allen Reviews (gefiltert nach Zeit oder Status).
  • Das Fenster "Diskussionen" bietet eine (möglicherweise gefilterte) Ansicht der modellbasierten Diskussionen, die Ihnen ein unmittelbares Fenster für Teamdiskussionen zu bestimmten Modellelementen bietet.
  • Das Fenster "Kommentare" bietet eine Historie aller Elemente, die mit Kommentaren versehen sind. Kommentare eignen sich hervorragend, um Anforderungen, Bedenken, Verzögerungen, Entscheidungen und anderes Material informell zu notieren, das für ein Element relevant ist, das nicht Teil des eigentlichen Modells ist.
  • Das Fenster Letzte Chats ist eine laufende Liste der neuesten Nachrichten in den Chatgruppen und persönlichen Chats, die Sie abonniert haben.

Eine klarere, intuitivere Schnittstelle für modellbasierte Reviews Verbesserte Reviews Benutzeroberfläche und Funktionalität

Verbesserte UI und Filterung

Rezensionen haben jetzt eine übersichtlichere Benutzeroberfläche mit zusätzlichen Filterkonfigurationen. Dies ermöglicht es Ihnen, die gewünschte Rezension anhand ihres Status zu bestimmen oder alle erstellten Rezensionen, sowohl aktuelle als auch frühere, anzuzeigen. Die Benutzerschnittstelle wurde auch verbessert, um Reviews, die gesperrt, aber nicht von allen Genehmigenden genehmigt wurden, leicht zu identifizieren.

Reviews können jetzt auch durch einen konfigurierbaren Elementstatus gesperrt werden. Durch das Sperren wird die Möglichkeit, ein Review zu bearbeiten, aufgehoben. Dadurch erhalten Sie eine noch nie dagewesene Kontrolle über den Lebenszyklus eines Reviews. Sie können z.B. alle Reviews mit dem Status 'Vollständig' oder 'Geprüft' sperren, um den Entscheidungsprozess für das aktuelle Element für zukünftige Referenzen zu erhalten. Reviews, die durch den Elementstatus gesperrt wurden, sind leicht an einem '!'-Indikator auf ihrem Symbol zu erkennen.

Um auf die Konfiguration für den Sperrstatus zuzugreifen, sehen Sie sich die Multifunktionsleiste an: 'Start | Konfigurieren | Modell | Optionen | Statussperren überprüfen'.

Die Navigation der Elemente einer Überprüfung wurde vereinfacht.

  • Das Fenster "Rezensionen verwalten" enthält alle Elemente in der Rezension zusammen mit den Elementen, Genehmigenden und Rezensionsthemen.
  • Das Durchsuchen der Elementliste bei geöffnetem Collaborate-Fenster schaltet die Kontextauswahl im Collaborate-Fenster um, um das ausgewählte Review anzuzeigen.
  • Sie können die Reviews jetzt über die Kontextmenüoption 'Nach Status anzeigen' filtern.
  • Die Review-Historie wurde in das Fenster Collaborations verschoben.

Alle neuen Werkzeuge zur Erforschung Ihres Modells, zum Auffinden Ihrer laufenden Arbeiten und zur Visualisierung von Informationen

Version 15.2 führt neue Fenster, ein neues Verhalten und verbesserte Möglichkeiten zur Maximierung Ihrer Modellierung ein.  Neue Werkzeuge wie das Fokus-Fenster führen Sie zurück in das Modell und halten Sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden. Alte Favoriten wie der Element-Browser haben ein neues Aussehen und eine neue Position erhalten.

Besonderheiten

  • Ein neues Fokus-Fenster unterstützt Sie bei der Modellierung
  • Das Inspektor-Fenster lässt Sie bis ins kleinste Detail gehen
  • Dynamische Diagramme - Eine riesige neue Diagramm-API und integrierte JavaScript-Unterstützung
  • Dashboard-Diagramme legen automatisch Diagramme (und andere Elemente) in einem wählbaren Raster an
  • Die Icon-Bibliotheken von Google und AWS wurden aktualisiert.

Starten Sie die Modellnavigation und finden Sie schnell Ihre laufenden Arbeiten
Fokus-Fenster: Finden Sie Ihre bevorzugten Orte, neuesten Dateien und Lieblingsartikel

Neues 'Fokus'-Fenster

Das Fokus-Fenster ist ein neues Werkzeug, das Ihnen hilft, sich schnell durch das Modell zu bewegen und die Orte und Gegenstände zu finden, nach denen Sie suchen. Vier Werkzeuge, die bisher über ganz EA verstreut waren, sowie ein neues Werkzeug bieten ein zentrales und bequemes Instrumentarium, das Ihnen hilft, Ihre Ziele zu erreichen.

Diese Werkzeuge helfen Ihnen, Ihre speziellen Orte, aktuellen Dateien und Lieblingsobjekte zu finden. Steigen Sie in Rekordzeit wieder in das Modell ein und bleiben Sie auf dem Laufenden über die jüngsten Entwicklungen.

Was ist im 'Fokus'-Fenster

  • Das "Model Views" Window. Legen Sie Suchabfragen an, legen Sie Favoriten an und navigieren zu den Stellen, die Ihnen wichtig sind.
  • Ein neues Fenster "Quick Find window". Einfache Suchfunktion, mit der Sie Elemente oder Diagramme in Rekordzeit finden können.
  • Das Trace-Fenster. Betrachten und navigieren Sie die Abhängigkeiten und Verbindungen des aktuell ausgewählten Elements.
  • Das Fenster Zuletzt verwendet. Sofortsuchen, mit denen Sie sehen können, was sich im Modell in der jüngsten Vergangenheit geändert hat. Bleiben Sie mit den jüngsten Entwicklungen in Kontakt.
  • Das Fenster Revisit. Öffnen Sie das Diagramm, die externe Datei, das Dokument oder das Fenster, mit dem Sie in der jüngsten Vergangenheit gearbeitet haben.

Eine benutzerfreundliche Art und Weise, im Projektbrowser zu navigieren, während Elemente betrachtet werden

Neues 'Inspector'-Fenster

Das neue Inspektor-Fenster nimmt das Element-Browser-Fenster aus dem Projekt-Browser heraus und setzt es in sein eigenes andockbares Fenster. Jetzt ist es möglich, gleichzeitig im Modell zu navigieren und Elementdetails anzuzeigen. Wenn Sie ein Element im Projekt- oder Kontext-Browser auswählen, wird nun automatisch das Inspektor-Fenster mit der detaillierten Struktur geladen, in der Sie blättern und diese weiter bearbeiten und erforschen können.

Integriert mit externen Elementen

Der Element-Browser und der externe Element-Browser wurden ebenfalls in dem neuen Inspektor-Fenster zusammengefasst. Dies bietet eine benutzerfreundliche Möglichkeit, im Projekt-Browser zu navigieren, während die Element-Funktionen inspiziert werden.
Wenn Sie ein externes Element aus einem anderen System auswählen, das mit diesem Modell verknüpft ist, können Sie auch ausgewählte Details dieses Elements sehen. Sie sehen den Browser für externe Elemente nur, wenn Sie mit einem externen Quellelement aus Datenintegrationen verbunden sind.

Wo Sie es finden:

Auf das Inspektor-Fenster kann über das Menü Multifunktionsleiste zugegriffen werden: Start | Desktop | Entwurf | Erkunden | Inspektor".

Erfahren Sie mehr...

Mit den neuen API-Klassen und Funktionen können Sie Diagrammtypen auswählen, Daten festlegen und das Styling konfigurieren

Enterprise Architect wird jetzt mit einer völlig neuen JavaScript-Diagramm-Bibliothek ausgeliefert, die zur Beschreibung von Diagrammen, deren Typen, Daten und Styling verwendet werden kann. Diese Bibliothek kann von einem Element mit dem Stereotyp SSDynamicChart aufgerufen werden und bietet ein Diagramm, das über ein Skript gefüllt wird. Dynamische Diagramme werden immer dann aktualisiert, wenn das Diagramm, in dem sie sich befinden, geöffnet oder aufgefrischt wird, so dass die Daten automatisch auf dem neuesten Stand sind.

Die neue Verhaltenscode-Editor-Ansicht kann zum Anzeigen und Bearbeiten des Skripts verwendet werden (Alt+7). Dieses Skript wird beim Laden des Diagramms automatisch ausgeführt, um das Diagramm anzuzeigen.

Erfahren Sie mehr...

Erfahren Sie mehr...

 

Automatische Sortierung und Anordnung von Diagramm- und Grafikelementen

Erstellen Sie eindrucksvolle Berichte oder verfolgen Sie KPIs, Metriken und andere für Ihr Unternehmen relevante Schlüsseldatenpunkte mit dem neuen Dashboard-Stil für Diagramme. Aktivieren Sie die Option im Eigenschaftsfenster, und Ihre Diagramme und Grafiken werden automatisch nach dem von Ihnen gewählten Layoutstil sortiert und angeordnet.
Von einem Diagrammelement bis hin zu vielen, werden die Elemente automatisch so angeordnet, dass sie den gesamten Anzeigebereich ausfüllen.
Es stehen mehrere Layouts zur Auswahl - wählen Sie das beste für Ihre Diagrammtypen aus.
Verwenden Sie einen durchgehenden Stil für eine scrollbare Ansicht, die eine größere Anzahl von Elementen anzeigt.
Diagrammpositionen können manuell per Drag & Drop verschoben werden und rasten automatisch mit allen anderen Diagrammen ein, die sich um sie formieren.

Erfahren Sie mehr...

Nutzen Sie die Google-Symbolbibliothek
Die MDG-Technologie für die Google Cloud Platform (GCP) stellt alle Grafiken (Symbole und Bilder) zur Verfügung, die zur Modellierung von GCP-Architekturdiagrammen erforderlich sind.
Die Symbole und Bilder werden durch ein praktisches Model Wizard-Rahmenmuster bereitgestellt.
Das Google Web Images-Muster enthält über 250 Bild-Assets, die per Drag & Drop auf Diagramme gezogen werden können, um Ihre Cloud-Architekturen zu erstellen oder zu erweitern.

Erfahren Sie mehr...

 

Modellieren Sie Amazonas-Architekturen mit völliger Gestaltungsfreiheit unter Verwendung der neuen und verbesserten MDG Technology for Amazon Web Services (AWS) Architecture, die alle Grafiken (Symbole und Bilder) zur Verfügung stellt, die zur Modellierung von AWS-Architekturdiagrammen erforderlich sind.

Die Symbole und Bilder werden durch ein praktisches Model Wizard Framework-Pattern bereitgestellt.

Das Amazon/AWS Web Images Pattern enthält über 350 Bild-Assets, die per Drag & Drop auf Diagramme gezogen und verwendet werden können, um Ihr Architekturdiagramm zu vervollständigen und Ihre Berichte professionell, genau und beeindruckend aussehen zu lassen.

Erfahrn Sie mehr...

 

Kreuztabellen-Unterstützung für DMN-Entscheidungstabellen
Die neue Kreuztabellenunterstützung für DMN-Entscheidungstabellen ermöglicht die Auswahl der primären Eingabezeile durch den Benutzer, um die Kopfzeile für ein CrossTab-Layout im DMN-Ausdrucksfenster zu bilden. Es gibt zusätzliche neue Funktionen zum Verschieben von Zeilen und Zusammenführen von Zellen in der Entscheidungstabelle sowie zum Hervorheben der zugehörigen Einträge bei der Simulation. All dies bietet leistungsfähigere Optionen für das Layouten und Simulieren Ihres DMN-Ausdrucks.

Zusammengeführte Eingabezellen in der Entscheidungstabelle verbessert:

  • Vor-Ort-Bearbeitung von zusammengeführten Eingabe-Eingabe-Gitterelementen jetzt unterstützt
  • Simulation hebt jetzt zusammengeführte Eingabe-Eingabe-Elemente hervor
  • Die Entscheidungstabellenanzeige verwendet jetzt eine konsistente Spaltenbreite, wenn die Ausrichtung geändert wird.

Integrationen, Solver und neue Werkzeuge zur Erweiterung Ihrer Simulationen

Version 15.2 ist ein wichtiges Upgrade für Systemingenieure, technische Architekten und andere, die ihre Modellierungs- und Simulationsarbeit in Enterprise Architect mit MATLAB, Octave, Modelica und mehr koppeln möchten. Alle neuen "Solver"-Klassen und eine stark erweiterte Mathematik-Bibliothek in der JavaScript-Engine bieten eine neue und erheblich erweiterte Simulationsfähigkeit.

Neue Integrationen und Solver-Klassen.  Eine erweiterte mathematische Bibliothek, neue dynamische Diagramme und vieles mehr.

Mit Solver-Klassen können Sie zur Laufzeit beliebige mathematische Funktionen aus Matlab oder Octave über eine einfach strukturierte Solver-API aufrufen. Jetzt können Sie diese leistungsstarken mathematischen Werkzeuge direkt in Ihre laufende Simulation einbinden.

Der benutzerdefinierte Modellexport in Matlab-Tools wie Simulink und Stateflow bietet eine Plattform für die Modellierung und Simulation fortschrittlicher mathematischer Modelle und Architekturen.

Verbesserungen der Modelica-Integration und neue Möglichkeiten der Kopplung mit GNU Octave erweitern die Optionen, die dem Systemingenieur zur Verfügung stehen, der seine aktiven, Zustands- und parametrischen Modelle auf die nächste Stufe bringen möchte.

Die neue Dynamic Chart Bibliothek ermöglicht es Ihnen, Diagramme eng an Simulationen zu binden, so dass Sie Aspekte Ihres Simulationsverhaltens visualisieren können, indem Sie die Javascript-Engine verwenden, um Simulationsdaten zu sammeln und diese in ein Dynamic Chart einzuspeisen.

Die Cephes-Mathematik-Bibliothek wurde innerhalb unserer Javascript-Engine vollständig überarbeitet und steht Ihnen nun zur Verwendung innerhalb von Simulationen oder für jeden anderen nützlichen Zweck innerhalb von EA zur Verfügung.

Und um das Ganze zu vereinfachen, können Sie in EA jetzt Javascript-Code für jedes Element eines Diagramms im integrierten Code-Editor anzeigen und bearbeiten. Drücken Sie einfach Alt+7 in einem Diagramm, um jedes Element und die Operationen und Verhaltensweisen zu sehen, die Javascript zur Verfügung stehen und während der Simulation aufgerufen werden können.

Version 15.2 unterstützt jetzt ein neues JavaScript-Konstrukt namens "Solver". Wir haben zunächst Solver für die Integration mit MATLAB und Octave über die eingebaute JavaScript-Engine bereitgestellt. Das Referenzieren und Aufrufen von Funktionen in diesen externen Tools ist sowohl einfach als auch intuitiv und ermöglicht den sofortigen Zugriff auf die reichhaltigen mathematischen Bibliotheken und Fähigkeiten. Als Teil der JavaScript-Engine sind diese Solver-Klassen auch unmittelbar für Add-In-Autoren zugänglich, die modellbasierte JavaScript-Add-Ins erstellen.

Simulation-Solvers:
Die Klasse Solver ermöglicht es Ihnen, die Funktionalität externer Werkzeuge zu nutzen, um komplexe Aufgaben innerhalb Ihrer Simulation durchzuführen. Jedes dieser Werkzeuge lässt sich in ein externes Werkzeug integrieren, um eine einfache Nutzung der Funktionalität innerhalb dieses Werkzeugs zu ermöglichen. Einfacher Austausch von Variablen zwischen Javascript und jeder Umgebung
 
MATLAB-Solvers:
Direkte Integration in die MATLAB-API zur Verwendung der Berechnungs- und Diagrammfunktionen

Oktave:
Octave bietet eine Alternative zu vielen MATLAB-Funktionen
Integrierbar mit einem Oktav-Interpreter zur Verwendung beliebiger Oktav-Funktionen

Millionen von Ingenieuren und Wissenschaftlern auf der ganzen Welt nutzen MATLAB, um die Systeme und Produkte zu analysieren und zu entwerfen, die unsere Welt verändern.

Die MATLAB-Integration von Enterprise Architect wird über die MATLAB-API verbunden, so dass Ihre Enterprise Architect-Simulationen und andere Skripte auf der Grundlage des Wertes aller verfügbaren MATLAB-Funktionen/Ausdrücke ausgeführt werden können. Rufen Sie MATLAB über die Solver-Klassen auf, oder exportieren Sie Ihr Modell nach Simulink, Simscape und/oder Stateflow.

Mit Enterprise Architect 15.2 können Sie jetzt SysML-Simulationen sowohl in Simulink als auch in Modelica ausführen.  Enterprise Architect übersetzt ein SysML-Modell in das Simulink-Format und führt die Simulation automatisch aus und zeichnet die Ausgaben der ausgewählten Variablen auf. Die generierte Simulink-Datei kann auch direkt in Simulink geöffnet werden, was die Modifizierung und Feinabstimmung der Simulationseinstellungen und der Ausgabefunktionalität ermöglicht.

  • Drag-and-Drop-Zugriff auf gängige eingebaute Simulink-Bibliotheksblöcke direkt über neue Enterprise Architect-Pattern oder Verweis auf Ihre eigenen benutzerdefinierten Blöcke mit neuen SysPhS-Standard-Stereotyp-Parametern.
  • Die Simscape-Erweiterung für Simulink wird auch für die Modellierung physikalischer Systeme mit physikalischen Flüssen unterstützt, wodurch der Zugriff auf Simscape's große Auswahl an Bibliotheksblöcken über viele verschiedene physikalische Domänen hinweg ermöglicht wird.
  • State Machine geführte Simulation wird mit der Stateflow-Erweiterung zu Simulink unterstützt.

Errfahren Sie mehr...

 

Verwenden Sie die Simscape-Erweiterung zu Simulink, um physikalische Systeme zu modellieren

Enterprise Architect kann jetzt SysML-interne Blockdiagramme in MATLABs Simscape übersetzen. Simscape ist eine Erweiterung zu Simulink und weist MATLAB an, die angeforderten Ausgaben zu simulieren und zu zeichnen. Dies ermöglicht die Simulation physikalischer Systeme, bei denen Komponenten physikalische Objekte und Flüsse physikalische Substanzen oder Energie darstellen, z. B. Wasser, das von einem Tank zum nächsten fließt, oder Strom, der durch einen Widerstand fließt.
Greifen Sie auf die große Auswahl an vorgefertigten Simscape-Bibliotheksblöcken zu, oder erstellen Sie Verweise auf Ihre eigenen benutzerdefinierten Bibliotheksblöcke.

Führen Sie Ihre SysML-Simulationen in Simulink mit Zustandsautomaten durch. Die Zustandsautomaten werden in MATLAB-Stateflow-Diagramme übersetzt.

  • Nutzen Sie die Leistungsfähigkeit von MATLAB, um Ihre Zustandsdiagramme zu simulieren.
  • Einfacher Export- und Ablauffähigkeiten

Verwenden Sie die Octave-'Solver'-Klasse zur Integration mit Octave

Das Open-Source-Projekt Octave bietet eine reichhaltige Bibliothek mathematischer Funktionen, die Sie in Ihren Modellen und Simulationen nutzen können.

Ein Beispiel für ein Skript in Enterprise Architect, das Octave aufruft, um eine Darstellung der mathematischen Funktion auszuführen, ist in der Abbildung unten dargestellt. In diesem Fall wird eine Rechteckwelle erzeugt, die mit Hilfe einer Fast-Fourier-Transformation verarbeitet wird, um die Amplitude der Harmonischen zu erhalten, die die Rechteckwelle bilden.

  • Erstellen eines Oktav-Lösers in JavaScript
  • Nutzen Sie die mathematischen Fähigkeiten von Octave zur Steuerung von Simulationen
  • Integration mit Diagrammen und anderen Modellelementen

Der Export von Modellen nach Modelica wurde erweitert, um die Unterstützung für Modelica-Funktionen zu erweitern

OpenModelica

  • Unterstützt jetzt SysPhS zur Definition von Konstanten und Variablen innerhalb der SysML-Blöcke statt in der Simulationskonfiguration
  • Unterstützt die Anzeige der Blockdiagramme im Verbindungseditor von OMEdit - OpenModelica
  • Unterstützt den Verweis auf vorhandene Modelica-Bibliotheksblöcke oder benutzerdefinierte Blöcke
  • Zeigt jetzt Alias und Notizen im OpenModelica Connection Editor an

OMG-SysPhS-Norm

Enterprise Architect unterstützt jetzt auch die OMG SysPhS-Standards, so dass Sie Variablen und Konstante innerhalb einer Simulation stereotypisieren und diesen Variablen verschiedene Optionen zuweisen können. Dies bietet einen visuellen Ansatz zum Einrichten einer Simulation, indem die Konstanten und Variablen in getrennten Fächern auf Ihren Blöcken enthalten sind. Es hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass die Simulationen leichter gemeinsam genutzt werden können, da sie jetzt modellbasiert sind.

Eine neue Code-Editor-Funktion unterstützt die Visualisierung des gesamten Codes und der Verhaltensskripts für alle Elemente in einem Diagramm.

Single Code-Editor

Die Bearbeitung des Javascript-Codes in Verhaltensmodellen wie Statemachines und Aktivitätsdiagrammen wurde verbessert, so dass nun alle Verhaltensweisen solcher Diagramme in einem einzigen Code-Editor bearbeitet werden können. Der Code-Editor für diese Elemente enthält einen Strukturbaum, der die Navigation und die Bearbeitung des Verhaltens beliebiger untergeordneter Elemente ermöglicht.

Structuer-Tree

Zuvor musste man für jedes einzelne Verhalten, das betrachtet oder bearbeitet werden sollte, F10 drücken oder den Eigenschaftsdialog aufrufen. Jetzt kann jedes Verhalten in einem einzigen Editor mit einem Strukturbaum bearbeitet werden, der eine schnelle Navigation zu untergeordneten Elementen ermöglicht.

 

Erstellen Sie leicht lesbare, visuell informative Diagramme aus Ihren Simulationen

  • Speichern Sie die Ergebnisse Ihrer Simulation als visuelle Diagrammelemente
  • Diagramme, die mit Simulationsergebnissen gefüllt sind, können leicht in Ihre Berichte aufgenommen werden
  • Benutzerfreundliche Simulationsergebnisse mit den Beteiligten austauschen, ohne zusätzliche Simulationswerkzeuge zu benötigen

Die Cephes-Mathematik-Bibliothek

Die legendäre Mathematik-Bibliothek von Cephes wurde nun vollständig und eng in die mit Enterprise Architect verfügbare JavaScript-Engine integriert. Diese Bibliothek ist eine Sammlung von mehr als 400 qualitativ hochwertigen mathematischen Routinen für wissenschaftliche und technische Anwendungen. Dies bietet ein enormes mathematisches Potenzial für Modellierer, die ihre Ingenieurs- und Systemmodelle auf die nächste Stufe bringen wollen.

Erfahren Sie mehr...

 

Die Version 15.1 baut auf dem soliden Funktionsumfang von EA Version 15 auf und kombiniert eine unglaublich umfangreiche neue Palette an Tools, visuellen Verbesserungen, Teamanpassungen, Governance, Barrierefreiheit, Integrationen, Zusammenarbeit und Bereitstellungsoptionen, die zusammen Ihren Modellierungs- und Entwurfsprozess revolutionieren und neu beleben. Ein einziges Tool, mit dem Sie fachmännisch über mehrere Domänen hinweg eine vollständig integrierte, einheitliche Ansicht Ihres Unternehmens, Ihrer Software, Ihrer Systeme, Ihrer Prozesse, Ihres Unternehmens und Ihrer Welt erstellen können.

Registrierte Benutzer können die Vollversion hier herunterladen.
(Hinweis: Gültige Anmeldedaten sind erforderlich)

 

Verwenden Sie die manuelle Eingabe oder die Leistung von Onlinediensten von Microsoft Azure und Google Cloud, um Modellinformationen in viele verschiedene Sprachen zu übersetzen:

  • Übersetzungsunterstützung für Namen, Notizen, Alias und Dokumentationsgenerierung
  • Unterstützt die Übersetzungsplattformen Google und Azure mittels Pro Cloud Server
  • Die Übersetzung ist auch manuell für mehrsprachige Organisationen möglich
  • Integriert sich in das model glossary für vordefinierte Wörter und spezielle Übersetzungen
  • Die Übersetzungen werden lokal gecached und nur dann aktualisiert, wenn sich die Basisnoten ändern.

 

Passen Sie Ihre Modellierungssprache an die genauen Anforderungen an
Stellen Sie Ihrem Team genau die Tools und Technologien zur Verfügung, die es benötigt. Mit Version 15.1 können Sie vorhandene Technologiesätze auf die wenigen Diagramme, Elemente und Konnektoren beschränken, die für die Modellierungsbemühungen Ihres Teams erforderlich sind. Da sie modellbasiert sind, können sie mühelos mit den Teammitgliedern geteilt, über das Menüelement Perspektiven im Modellportal aufgerufen oder einer bestimmten Sicherheitsgruppe zugewiesen werden.

Beginnen Sie mit vorhandenen Regeln
Schränken Sie die Regeln ein und steuern Sie sie, die das Erstellen von Konnektoren zwischen bestimmten Elementen ermöglichen. Beginnen Sie mit den vorhandenen Metamodellregeln und schalten Sie die gewünschten Konnektoren für bestimmte Elementtypen nach Bedarf ein und aus.

Beginnen Sie mit vorhandenen Regeln
Schränken Sie die Regeln ein und steuern Sie sie, die das Erstellen von Konnektoren zwischen bestimmten Elementen ermöglichen. Beginnen Sie mit den vorhandenen Metamodellregeln und schalten Sie die gewünschten Konnektoren für bestimmte Elementtypen nach Bedarf ein und aus..

Teilen Sie mit Ihrem Team
Teilen Sie Ihre Perspektiven mithilfe der bereitgestellten Import- und Exportfunktionen zwischen mehreren Modellen und Teammitgliedern.

Sperren Sie ein Paket für eine bestimmte Gruppe und Sicherheitsgruppe
Wenden Sie eine bestimmte Perspektive auf ein sicherheitsgesteuertes Paket an

Model Baselines können jetzt für die Verwendung eines Reusable Asset Server (RAS) konfiguriert werden, sodass mehrere Personen gleichzeitig an demselben Basismodell arbeiten können, während sie voneinander getrennt sind.
Diese Funktion bringt die Leistung eines RAS nach Baselines. Beim Einchecken werden auch alle Modellabhängigkeiten überprüft, Diagramme mit Baselines können in der Vorschau angezeigt und formale Überprüfungen durchgeführt werden. Leistungsstarke Grundlinienfunktionen sind ebenfalls verfügbar, wie die visuelle Diagrammdifferenzierung und die Möglichkeit, einen Drilldown auf die Attributebene durchzuführen, um anzuzeigen, was sich zwischen den Grundlinienversionen und dem aktuellen Diagramm geändert hat.

Definieren Sie Ihr Geschäftsvokabular detaillierter mit dem neuen Projektglossar, einem modellbasierten Ansatz für die Definition von Glossaren. Gestalten Sie Ihre Gruppierung von Begriffen mithilfe von Elementpaketen, wobei jedes Element einen neuen Begriff definiert. Das traditionelle Projektglossar-Fenster zeigt automatisch alle modellbasierten Glossarbegriffe in seinen Auflistungen an. Diese Glossarkategorien können verschachtelt oder an den in Ihrem Modell erforderlichen Stellen platziert werden.

  • Mit dem neuen GlossaryCategory-Paket können Sie eine Gruppe von Begriffen definieren.
  • Neues GlossaryEntry-Element zum Definieren einer Beschreibung, die einem Begriff zugeordnet werden soll.
  • Glossar Kategorien können verschachtelt oder an einer beliebigen Stelle in Ihrem Modell platziert werden.
  • Der Kategorieweg sowie sein Name und seine Beschreibung bilden die Definition der Begriffe.

Alle Glossarbegriffe in Ihren Element-Notizen enthalten die Hervorhebung des Glossars und die QuickInfos mit der Maus enthalten die Beschreibung der Begriffe.

 

 

Eng integriertes Informationsmodell, gemeinsame Notizen und Eigenschaften
Bei extern referenzierten Elementen werden die Eigenschaften und Notizen jetzt auf zusätzlichen Seiten der angedockten Standardfenster angezeigt. Dadurch wird ein sauberes Fenster für externe Daten bereitgestellt, in dem nur die externen oder verknüpften Elemente aufgeführt sind. Die Updates enthalten auch externe Diskussionen, die im Fenster "Zusammenarbeiten" angezeigt werden.

Bauen Sie Ihre eigene Schnittstelle zu Ihrem System
Die neue Funktion zum Anpassen Ihrer eigenen Integrationen für andere Anwendungen ist jetzt verfügbar. Sie können der externen Datenintegration Unterstützung für neue Dienste hinzufügen, indem Sie eine andere Anwendung mit integrierten Funktionen vollständig integrieren. Die Sitzungen werden jetzt automatisch verwaltet, wodurch die Weiterleitung des Pro Cloud-Servers vereinfacht wird.
Einmal konfigurierte Custom Integration Services können über Skripte oder Add-Ins aufgerufen werden und unterstützen jetzt beliebige Anforderungen und Antworten.

 

Anpinnen Ihrer Modelle
Die Startseite wurde um die Möglichkeit erweitert, Ihre Lieblingsmodelle zu fixieren, sodass Sie immer schnell darauf zugreifen können.

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein aktuelles Modell auf der Startseite und wählen Sie 'Pin Connection'.
  • Angeheftete Modelle werden in einer separaten Liste auf der Startseite und im Menü Datei angezeigt.
  • Modelle sind alphabetisch geordnet

 

Mit den neuen Diagrammebenen können Sie Diagramminhalte bei Bedarf ausblenden, anzeigen und filtern.
Verleihen Sie Ihrem Modell neue Klarheit und Einblicke, indem Sie Diagrammelemente auf Diagrammbasis mithilfe der Diagrammebenen von Enterprise Architect verschiedenen Ebenen zuweisen.

Jeder Layer kann einen eigenen, leicht identifizierbaren Namen haben und auf der Registerkarte Layer des angedockten Fensters Diagrammfilter erstellt und ausgewählt werden.

Die Layer-Sichtbarkeit kann über das Kontrollkästchen in der Layer-Liste aktiviert oder deaktiviert werden. Dies ist nützlich, um Teile des Diagramms wie Diagrammüberschriften und andere dekorative Elemente auszublenden oder um ein großes Diagramm in kleine Verbrauchsteile zu zerlegen. Konnektoren werden auch ein- und ausgeschaltet, wenn die Ebenen, die beide Elementenden enthalten, sichtbar sind.

Sie können auch nach einer ausgewählten Ebene filtern, um auf Knopfdruck verschiedene Segmente des Diagramms hervorzuheben.

 

 

Diagramme haben jetzt die Möglichkeit, die sichtbaren Konnektoren in einem Diagramm einzufrieren.

Dadurch werden übersichtlichere "finalisierte" Diagramme erstellt. Wenn dieselben Elemente in verschiedenen Diagrammen verwendet werden und ein Konnektor zwischen ihnen gezeichnet wird, wird der neue Konnektor in Ihrem "Eingefrorenen Diagramm" nicht angezeigt.

 

 

 

Der benutzerdefinierte Zeichenstil von Enterprise Architect ist jetzt noch besser.

  • Benutzerdefinierte Zeichnungsstildiagramme können jetzt Formen mit 5 bis 10 Kanten zeichnen.
  • Das Verschieben und Ändern der Größe von benutzerdefinierten Dreiecken funktioniert jetzt intuitiver.
  • Präsentationsoptionen zum Anzeigen des Enterprise Architect-Logos am rechten Rand von Diagrammen.

 

Entscheidungstabellen

  • Eingabe-/Ausgabeklauseln in DMN-Entscheidungstabellen sind jetzt farbcodiert damit sie besser lesbar sind.
  • Kommentare und Anmerkungen können jetzt auf eine Entscheidungstabelle angewendet werden.
  • Neue Eingabevariablen werden in allen Regeln als nicht verwendet markiert.

Ausdruckseditor

  • Durch direktes Bearbeiten eines Elements durch Drücken von F2 wird zunächst der Text dieses Elements ausgewählt.
  • Ordnen Sie Ihre Regeln neu, indem Sie eine Zeile auswählen und Strg+Oben oder Strg+Unten drücken.
  • Kopieren und Einfügen ist jetzt in einer Regel als Spaltenmodell verfügbar.
  • Beim Ändern von expressionType wird der DMN-Ausdruckseditor jetzt aktualisiert, um einen aktualisierten Editor anzuzeigen.

Simulation

  • Während der DMN-Simulation werden die aktuellen Laufzeitdaten über die Schaltfläche "Exportieren" in CSV exportiert.

 

Mögliche Bedrohungen identifizieren ...
Das in Zusammenarbeit mit Sparx Services Central Europe entwickelte Modellierungsprofil für die Cybersicherheit enthält ein Diagramm und relevante Elemente, mit denen Sie eine Bewertung der Cybersicherheitsbedrohungen auf der Grundlage Ihres Vertrauensdiagramms durchführen können.
... und einen Schadensbegrenzungsplan bilden
Erstellen Sie anhand der integrierten Muster und Checklisten einen Aktionsplan, um potenzielle Cybersicherheitsbedrohungen zu minimieren, bevor sie auftreten.

 

 

 

Schneller Transfer von Modell zu Modell. Cloud-ready aktiviert.

  • Vollständige Übertragung einschließlich des vollständigen Modells und aller Referenzdaten.
  • Ermöglicht das Übertragen von und zu von Cloud-Servern gehosteten Modellen:
       o    für die Ersteinrichtung ist keine direkte Datenbankverbindung mehr erforderlich;
       o    bietet eine Backup- oder Download-Funktion für Cloud-Modelle.
  • Unterstützt große Modelle, bei denen ein einzelner XMI-Export unpraktisch wäre.

 

 

  • Unterstützung für Skripte zur Integration mit Ihrem Versionskontrollanbieter hinzugefügt:
    o    Die Quellcodeverwaltungsgruppe umfasst die Skripts Zusammenführen, Änderungen, Verlauf, Festschreiben, Arbeitskopie und Repository.
    o    Befehle sind im Execution Analyzer-Fenster oder im Execute-Menüband verfügbar.
  • Das Execution Analyzer-Fenster ermöglicht es einem Benutzer nun, die Liste der Skripte in einem einzigen Paket zu filtern.
  • Befehl "Aktualisieren" zum Kontextmenü für mit Visual Studio, Eclipse usw. verknüpfte Pakete hinzugefügt. Ermöglicht das erneute Importieren des Pakets.
  • Verknüpfte Projektaktualisierung bietet jetzt die Option, nur Dateien mit einem geänderten Zeitstempel zu importieren.
  • Die Remote-Host-Skripteigenschaft kann jetzt auf #SYSTEMHOST# gesetzt werden:
    o    Führt dazu, dass das Skript unter Windows an den Windows-Satellitendienst gesendet wird.
    o    Führt dazu, dass das Skript unter Wine an den Linux Satellite Service gesendet wird.
    o    Diese Dienste werden für den Benutzer im Abschnitt Private Optionen eines Analyseskripts konfiguriert.
  •  Hervorheben von Fehlern, Warnungen und Erfolgen bei der Erstellung von Analyzer-Skripten hinzugefügt:
    o    Fehler werden jetzt rot angezeigt.
    o    Warnungen werden jetzt in orange angezeigt.
    o    Der Build-Erfolg wird jetzt in Grün angezeigt.
  • Die Dateisuche und der Dateisuchverlauf werden jetzt modellbasiert verwaltet.
  • Die Symbolleiste für die Dateisuche ändert die Größe mit dem Fenster.
  • Das Fenster Debug-Module zeigt keine Gitterlinien mehr an.

 

Entdecken Sie die wichtigsten Release Verbesserungen in Enterprise Architect 15 und erfahren Sie, wie unsere aktuellste Version Ihre Modellierungserfahrung verbessern kann.

Modernisierung
Optimieren Sie das Erscheinungsbild Ihres Diagramms mit dem neuen Diagrammstil "Einfach". Als Zeichenstil ist er minimalistisch, entfernt notationsspezifische Details und erstellt übersichtliche Diagramme, die für alle Beteiligten leicht verständlich sind. Jedes Konstruktionsdiagramm, das die richtigen Elementtypen verwendet, kann leicht in diesem Format wiedergegeben werden, sodass eine Änderung des detaillierten Modells in der Ansicht für das technisch nicht so affine Betrachter aktualisiert wird.

Für CxOs, Architects and Business Users
Dieser Zeichenstil wird häufig von Architekten, Geschäftsanwendern, CxOs und vielen anderen als bevorzugtes Mittel zur Übermittlung benutzerdefinierter Informationen zu Geschäftsfunktionen, Architektur, Systeminteraktion und vielen anderen Szenarien verwendet. In Verbindung mit WebEA und Prolaborate haben Endbenutzer direkten Zugriff auf attraktive und vertraute Diagramme, die die allgemeine „Langeweile“ von UML und anderen technischen Diagrammen vermeiden.

Custom Tables

Benutzerdefinierte Tabellen bieten eine flexible Option zum Definieren eigener tabellarischer Informationen in einem Element, das in einem Diagramm angezeigt werden kann. Typische Anwendungen können die SWOT-Analyse oder eine Fähigkeitsmatrix sein, bei der tabellenbasierte Informationen in das Modell aufgenommen werden müssen.

Benutzerdefinierte Tabellen unterstützen:

  • Benutzerdefinition und Auffüllung der Tabellen
  • Typische Tabellenformatierung, einschließlich Festlegen von Zellenfarben und -rahmen, Ausrichten, Hinzufügen von Zellen sowie Zusammenführen von Zellen
  • Automatisierungsfunktion zum Berechnen von Zeilenwerten basierend auf Modelldaten
  • Möglichkeit, SQL-Abfragen für ein Paket (Mini-Matrix) auszufüllen, wenn Automatisierung verwendet wird.

 

Model Based Add-Ins
Modellbasierte Add-Ins sollen die Entwicklung und Bereitstellung benutzerdefinierter Add-Ins vereinfachen. Es bietet eine Plattform für Add-Ins, die innerhalb des Modells selbst definiert sind und daher kein Netzwerkpersonal oder andere Personen zum Verwalten des Aktualisierungs- und Bereitstellungszyklus benötigen.

Wesentliche Merkmale und Fähigkeiten umfassen:

  • Add-Ins werden mithilfe von Standardmodellierungstechniken im Modell definiert
  • JavaScript wird für alle Verhaltenscodes unterstütztAdd-Ins können:
    • auf das gesamte Repositorium-basierte Verhalten zugreifen
    • auf Repositorium-Ereignisse (Signale) reagieren
    • Eigenschaftslisten einrichten und verwenden
    • SBPI-basierte APIs aufrufen

Add-Ins aktivieren
Das Aktivieren eines dynamischen Add-Ins ist ein sicherheitsgesteuerter Prozess, bei dem ein Administrator oder eine autorisierte Person aus der Liste der in einem Modell definierten Add-Ins auswählen und diejenigen, die aktiv sind, markieren und diejenigen, die nicht autorisiert oder zur Ausführung bereit sind, abwählen kann . Aktivierte Add-Ins werden beim Öffnen des Modells ausgeführt und beim Schließen des Modells heruntergefahren.

Add-Ins veröffentlichen
Dynamische Add-Ins können als XMI veröffentlicht und in verschiedenen Modellen wiederverwendet werden:

  • Veröffentlichen Sie eine Reihe dynamischer Add-Ins mit dem Reusable Asset Service (RAS)
  • Entwickeln Sie eine Version eines Add-Ins in einem Test-Repository und importieren Sie es anschließend mit XMI in das Produktionsmodell.

Benutzerdefinierte Berichte
Erstellen Sie schnell hochgradig anpassbare Dokumente, indem Sie Modellinhalte einfach auf ein geöffnetes Dokumentartefakt ziehen und dort ablegen. Wählen Sie dann eine Vorlage aus, um den abgelegten Inhalt gemäß Ihrer Spezifikation zu rendern.

Diese Funktion zu verwenden ist einfach:

  • Aus dem Projekt-Browser auf ein geöffnetes Dokumentartefakt ziehen und dort ablegen.
  • Im Popup-Dialogfeld eine geeignete Vorlage auswählen.
  • Daraufhin rendert Enterprise Architect die ausgewählten Elemente mit der ausgewählten Vorlage oder dem ausgewählten Fragment in das geöffnete Dokument.
  • Auf Knopfdruck das Dokument sofort aktualisieren.

Diese Funktion ist für Pakete, Diagramme, Operationen und Attribute verfügbar

Sofortige Updates
Benutzerdefinierte Berichte können im Handumdrehen neu generiert werden, um den Bericht mit den neuesten Details im Modellabschnitt zu aktualisieren.

 

Perspektiven
Die Perspektiven-Funktion wurde optimiert und mit der Sicherheit und Governance von Enterprise Architect verknüpft, um sowohl kleinen Teams als auch großen Unternehmen eine umfassendere und nützlichere Modellierungserfahrung zu bieten.

Sicherheitsbewusst
Mit den Sicherheitsgruppen auf Modellbasis verknüpfte Perspektiven-Sets ermöglichen Administratoren und Geschäftsverantwortlichen, die Ansicht und den Umfang für bestimmte Modellierer bzw. Mitarbeiter, basierend auf deren Fokus und Fähigkeiten, anzupassen. Geschäftsmodellierer, die an BPMN gewöhnt sind, können beispielsweise nur mit der BPMN-Technologie arbeiten und alle unnötigen Perspektiven und Technologiesätze von ihrer Benutzeroberfläche entfernen, wenn sie sich in einem bestimmten Modell befinden. Ebenso können bestimmte Menübänder ausgeblendet werden, um den Arbeitsbereich des Modellierers weiter anzupassen und zu fokussieren.

Neue Perspektivengruppen
Version 15 verbessert die Perspektiven-Sets, die in früheren Editionen angeboten wurden, indem zusätzliche Perspektiven-Sets unterstützt werden und allgemeinere Sets enthalten, die eine größere Auswahl an Material in einem einzigen Set enthalten. Beispielsweise gibt es jetzt eine Perspektive „Alle Geschäftsmodelle“, in der alle Perspektiven im Ordner „Geschäftsmodelle“ zusammengefasst sind.

 

 

Projekt-Browser
Der Projekt-Browser wurde einfach in „Browser“ umbenannt und enthält nun vier verschiedene Ansichtstypen Ihres Modells:

  1. Die standardmäßige vollständige Modellhierarchie
  2. Die in Version 14 eingeführte Nur-Kontext-Hierarchie
  3. Der neue Diagramm-Browser
  4. Der neue Element-Browser

Im Rahmen der Umstrukturierung der Benutzeroberfläche von Version 15 werden Symbole für Baumknoten jetzt von Hand gezeichnet und sind mit der DPI- oder Skalierungsstufe kompatibel. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt New Icon Rendering Engine

Neu: Element-Browser
Der Element-Browser wurde aus einem separaten angedockten Fenster in die Browser-Suite verschoben. Auf diese Weise können Benutzer dieses Fenster schnell finden und verwenden, um andere Aspekte ihres Modells zu steuern, z. B. Funktionen, Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Diskussionen, Überprüfungen usw.

Der Element-Browser verfügt außerdem über ein verbessertes Kontextmenü, um erweiterte Bearbeitungsfunktionen im Element-Browser zu nutzen. Greifen Sie beispielsweise über das Kontextmenü des Element-Browsers eines Szenarios einfach und schnell auf den Editor für strukturierte Szenarios zu, oder stellen Sie über Tools wie Jira und ServiceNow eine direkte Verbindung mit einem Integrationselement her.

Neu: Diagramm-Browser
Der Diagramm-Browser ist eine neue Registerkarte im Browser mit dem Namen „Diagramm“. Dies bietet eine Ansicht der Elemente im aktuell angezeigten Diagramm. Die Hauptanwendung besteht darin, eine schnelle Auswahl und Navigation eines Diagramms basierend auf den Elementen zu ermöglichen, die nur in diesem Diagramm gezeigt werden.

  • Klicken Sie auf ein Element im Browser, um es im Diagramm hervorzuheben.
  • Wählen Sie das Element im Browser aus, wenn Sie im Diagramm darauf klicken.
  • Durchsuchen Sie den Browser nach einem bestimmten Element.

Der Diagramm-Browser ist eine großartige Ergänzung zu Enterprise Architect und unterstützt Modellierer, die sich stark auf ihre visuelle Darstellung konzentrieren und einen gefilterten Satz von Elementen in der Browser-Struktur schätzen, die sich nur in dem aktuellen Diagramm befinden. Das Suchen von Elementen in einem großen Diagramm wird jetzt durch die Filterfunktion des Diagramm-Browsers vereinfacht – in Verbindung mit der Fähigkeit, ein Element hervorzuheben und zu zentrieren, wenn es in der Struktur ausgewählt wird.

 

Lesezeichen
In Enterprise Architect 15 können Sie jetzt ein Lesezeichen (mit einem frei wählbaren Wert/Text) für ein Element in einem Diagramm festlegen. Auf diese Weise können Benutzer Elemente mit Tags versehen. Dies ist besonders nützlich für Demonstrationen und exemplarische Vorgehensweisen, bei denen die Reihenfolge wichtig ist. Das Element-Kontextmenü bietet die Möglichkeit, einen Wert/Text festzulegen, während das Diagramm-Kontextmenü die Möglichkeit bietet, alle anzuzeigen oder auszublenden.


MARTE

Enterprise Architect 15 bietet Unterstützung für das MARTE-Profil von OMG für Echtzeit- und eingebettete Systeme (RTES):

  • Bietet eine Grundlage für die Umwandlung von UML-Modellen in eine Vielzahl von Analysemodellen. 
  • Behandelt die Modellierung von Software oder Hardware für Echtzeit- und eingebettete Systeme (RT/E) und ihre gemeinsamen Beziehungen sowie die Kommentierung von Anwendungsmodellen zur Analyse von Systemeigenschaften.
  • Bietet qualitative und quantitative Modellierungskonstrukte für die Entwicklung von RT/E-Systemen und sowohl High- als auch Low-Level-Modellierungskonstrukte, beispielsweise zu Spezifikations- bzw. Implementierungszwecken.
  • Ermöglicht die Auswahl eines Stils, der den aktuellen Anforderungen der Modellierer am besten entspricht, und erzwingt keine Methoden zur Modellierung von RT/E
  • Geeignet für die Übernahme durch Modellierer, da dies weder Fachwissen noch eine steile Lernkurve in Bezug auf Modellanalysetechniken oder deren Innenleben erfordert
  • Unterstützt gängige Echtzeit-Technologien, Design-Paradigmen und Modellanalysetechniken.

 

 

 

Business Motivation Model (BMM)
Das BMM-Modell bietet einen Entwurf, der eine Reihe von Methoden unterstützt. BMM 1.3 stellt sicher, dass die Elemente gespeichert und mit anderen Informationen über das Unternehmen verknüpft werden, und unterstützt insbesondere Prozesse, die durch geschäftliche Veränderungen ausgelöst werden.

  • Eine Reihe von Konzepten, die als Checkliste der zu berücksichtigenden Faktoren dienen.
  • Ein Standardwortschatz.
  • Ein flexibles Modell zur Unterstützung ihrer Entwicklungsprozesse.
  • Ein Tool, das das Geschäftsmotivationsmodell für die Speicherung und Verwaltung seiner Geschäftspläne implementiert.
  • Helfen Sie dabei, die detaillierteren Modelle zu steuern und zu gestalten.
  • Bieten Sie eine einfache Möglichkeit, Geschäftsprozesse, Geschäftsregeln und Organisationseinheiten miteinander in Beziehung zu setzen und die gewünschten Ergebnisse, Vorgehensweisen und Geschäftsrichtlinien zu ermitteln, die sie betreffen.

 

 

VDML
Die VDML-Modellierungssprache schließt die Lücke zwischen strategischen Plänen, Geschäftsanforderungen, der Transformation des Geschäftsbetriebs und der Gestaltung der operativen Systeme eines agilen Unternehmens. Es konzentriert sich auf die Wertschöpfung als ein Netzwerk von Kollaborationen innerhalb des Unternehmens, wobei Funktionen zur Wertschöpfung und zur Bereitstellung von Werten in Kunden-Wertversprechen eingesetzt werden.

Diagramm-Matrix-Ansicht

  • Diese Connector-fokussierte Ansicht bietet eine Ansicht der Beziehung zwischen Elementen im aktuellen Diagramm.
  • Stellt eine Beziehungsmatrixansicht für die Elemente bereit, die in einem Diagramm angezeigt werden.
  • In einem ähnlichen Stil wie die Statustabellenansicht gezeichnet.
  • Verwendet vorhandene Quick-Linker-Regeln, um zu bestimmen, welche Connectors erstellt werden können.
  • Enthält die Option, die Anzeige auf die Elemente zu beschränken, für die Beziehungen definiert wurden.

 

Dynamische Entscheidungsmodellierung und Simulation
Implementieren Sie Automatisierungsmethoden und andere Funktionen, um DMN und BPSim eng mit Modellelementen und benutzerdefinierten Datensätzen zu verbinden. Ermöglichen Sie die Konfiguration und Ausführung von BPSim und DMN über die Automatisierungsschnittstelle. Bindungsdatensatzzeilen für EA-Elementeigenschaften zulassen. Das Endergebnis wird eine Methode auf hoher Ebene zur Unterstützung komplexer Unternehmensarchitekturen und Systementscheidungen aus modellierten Daten sein.

Entscheidungsservice
Ermöglicht Benutzern das Erstellen von Decision Service-Elementen und das Angeben von ausgegebenen / gekapselten Entscheidungen und Eingabedaten als Schnittstelle. Durch die Bereitstellung von Datensätzen für die Eingaben kann Enterprise Architect das im Decision Service enthaltene Entscheidungsdiagramm simulieren. Ein Entscheidungsservice kann als wiederverwendbares Element dienen, das intern von einer anderen Entscheidung im Entscheidungsmodell oder extern von einer Aufgabe in einem BPMN-Prozessmodell aufgerufen wird.

DMN-Bindungen an Modellelemente
Ermöglicht Benutzern das Erstellen einer DMN-Instanzspezifikation, die Elementeigenschaften an Eingabefelder eines DMN-Modells bindet. Auf diese Weise können beispielsweise markierte Werte mit Dollarkosten oder -gewichten oder anderen interessanten Dateneigenschaften verbraucht und in den Entscheidungsgraphen eingespeist werden. Dies führt zu einer starken Unterstützung für die benutzerdefinierte Entscheidungsmodellierung zu jedem Thema.

Erweiterte Simulation für DMN-Modell
Ermöglicht dem Benutzer die schrittweise Simulation eines DMN-Modells in einem aufgerufenen Entscheidungsservice. Mit dieser Fähigkeit kann die Simulation von einem Entscheidungsdienst höherer Ebene gestartet werden und in einen aufgerufenen Entscheidungsdienst übergehen. Es gibt keine Begrenzung der Aufrufebene. Während eine Entscheidung ausgewertet wird, wird die interne Logik der Entscheidung im Ausdrucksfenster, im Diagramm und im Simulationsfenster angezeigt, wodurch der Benutzer vollständige Details des Entscheidungsmodells erhält.

Neue Icon-Rendering-Engine
Die Anzeige von Symbolen bei hohen DPI-Einstellungen wurde erheblich verbessert.

Um ein besseres und saubereres Erscheinungsbild zu ermöglichen, werden alle wichtigen Symbole im Browser jetzt von Hand im richtigen Maßstab für die aktuelle DPI-Einstellung gerendert, was zu einem saubereren und genaueren Bild führt.

Darüber hinaus wurden die Symbole in Farben überarbeitet, die mit den Farbsätzen für Diagramme übereinstimmen, was die Modellierungskonsistenz und die Attraktivität der Benutzeroberfläche erheblich verbessert. Beispielsweise wurden Pakete, Klassen, Anwendungsfälle und andere UML-Elemente neu eingefärbt, um den Farbsätzen der Version 15 zu entsprechen, die aus dem Standard-Diagrammdesign der Version 15 übernommen wurden. Diese Symbole werden auch in Paketelementen in Diagrammen angezeigt, in denen die Sichtbarkeitsoptionen so konfiguriert wurden, dass der Paketinhalt angezeigt wird.

In Diagrammen gerenderte Symbole werden jetzt nativ mit der aktuellen Zoomstufe und DPI-Skalierung gerendert. Dies gilt für jede Baumstruktur (wie den Projekt-Browser) sowie für Diagramme in Paketlisten und dergleichen.

 

 

 

Google und AWS Icon Sets
Modellieren Sie Ihren Amazon Web Service oder Google Web Service anhand von Modellmustern. Es gibt eine umfassende Reihe von Mustern, die die für die Modellierung von Amazon / AWS-Diagrammen und Google / GCP-Diagrammen erforderlichen Bilder abdecken

Dazu gehören einige spezifische Beispielmuster wie „AWS Connected Vehicle Solution“ und „Google GCP Example – Sensor Stream Ingest and Processing“.

Die Unterstützung umfasst Modellassistenten, bestimmte Toolboxes und Diagrammprofile.

Sparx Systems freut sich, die Veröffentlichung von Enterprise Architect 14.1 bekannt zu geben, einem wichtigen Upgrade, das die Modellierungserfahrung neu definiert und viele aufregende neue Tools und Funktionen beinhaltet.

  • Eine Suite von über 1.000 benutzerdefinierten Modellmustern über mehrere Technologien hinweg hilft Ihnen, Ihr neues Projekt zu starten.
  • Neue Perspektiven-Funktion, mit der Sie sich auf einzelne Modellierungsaufgaben konzentrieren können.
  • Neue und flexible Metamodell-basierte Regelengine, einschließlich Modellvalidierung.
  • Änderungen an vielen Eigenschaften und Konfigurationsfenstern, um kontextgesteuerte angedockte Werkzeuge zu aktivieren.
  • Angedockte Eigenschaftenfenster für Diagramme, Beziehungen, Verantwortlichkeiten, Konstruktion, Attribute und vieles mehr.
  • Mit dem neuen Kontextbrowser können Sie sich auf einen einzelnen Zweig des Repositorys konzentrieren.
  • Verbesserte und erweiterte Unterstützung für Collaborative Modeling mit erweiterten Reviews, Diskussion.
  • Deutlich überarbeitete, vereinfachte und getrimmte Kontextmenüs.
  • Auf andere Befehle kann jetzt über die Multifunktionsleiste zugegriffen werden.
  • Neue diagrammbasierte "geteilte Ansicht" ermöglicht eine inline editierbare Dokumentenansicht von Elementen eines Diagramms.
  • Eine Reihe von Integrationen mit verschiedenen Industriestandard-Tools wie Jira, Service Now, TFS - über Pro Cloud Server.
  • Neue und verbesserte Simulationsfunktionen mit wichtigen Updates für das BPSim, Modelica und Executable State Machine Tool.
  • Auf DMN (Decision Modeling Notation) basierende Modellsimulation wird auch mit Tools zum Konfigurieren und schrittweisen Ausführen von Regelsätzen unterstützt.
  • Die Code-Generierung ist nun auch für verschiedene Programmiersprachen möglich.
  • Integrierte BPSim- und DMN-Simulation werden unterstützt, wodurch Verhaltensmodelle dynamisch ausgeführt und untersucht werden können.
  • Roadmap-Diagramme und Muster für verschiedene Domänen und Szenarien.
  • Die neue Teambibliothek ersetzt das Teamforum und enthält erweiterte Funktionen sowie die Möglichkeit, Binärdateien zu speichern und abzurufen.
  • Neue und erweiterte SysML 1.5-Updates, UML 2.5-Updates, DMN 1.1, NIEM 4, CMMN, IFML und mehr.
  • Komplett überarbeitetes und erweitertes Portals-Fenster.
  • Neues Konstruktionsdiagramm, das Anforderungen, Abhängigkeiten, Tests, Änderungen, Fehler, Ressourcenzuweisungen, Entscheidungen und mehr automatisch anzeigt.

 

Ein leistungsfähiger und dennoch einfacher Mechanismus für die Erfassung und Verwaltung von Element-Diskussionen in einer teambasierten Umgebung.
Diese Funktion erweitert den normalen Element-Diskussionen durch das Bereitstellen eines strukturierten Prozesses für das Erstellen, Überprüfen und Bearbeiten einer Diskussion und beinhaltet:

  • Neue 'Review' Toolbox, neues Element und neuen Diagrammtyp
  • Das Diskussionsfenster wurde umbenannt in 'Reviews & Discussions' mit einem neuen Tab 'Reviews'. Dieses Fenster stellt den Ausgangspunkt für die Erstellung, Verwaltung und Überprüfung von Formal Reviews dar.
  • Neue Registerkarte 'Reviews added to the Docked Discussion' zum Erstellen von formalen Review-Themen sowie deren Diskussion.
  • Prioritätsstatus zu Review- und normalen Diskussions-Themen hinzugefügt.
  • Benutzer-Avatare können nun zugewiesen werden; diese werden im Modell-Chat-, Diskussions- und Review-Fenster angezeigt.

Eine neue Möglichkeit um durch ein Modell mittels Symbole zu navigieren.

  • Erstellt Hyperlinks mit einem Bild und einer Beschriftung.
  • Erleichtert die Navigation in einem Modell – einheitlich für alle EA-Produktvarianten (Desktop-Applikation oder WebEA) und alle Geräte (mobil oder Desktop).
  • Erstellen einer Navigationccelle durch Ziehen eines Diagramms aus dem Projekt-Browsers auf ein anderes Diagramm.
  • Die erzeugten Navigationssymbole werden in älteren EA-versionen als einfache Hyperlinks angezeigt.
  • Das Beispielmodell wurde aktualisiert um den Einsatz von Navigationszellen demonstrieren.
  • Beim Klonen eines Elements als neue Version wird versucht das geklonte Element in eine passende Paketstruktur aufzulösen.
  • Neue Option im Kontextmenü hinzugefügt um ein verknüpftes Diagramm problemlos auf eine neue Version eines geklonten Elements zu aktualisieren.
  • Das Klonen einer ganzen Struktur als neue Version klont den aktuellen Status der Paket-Objekte, einschließlich Tagged Values, Linked Document.
  • Das Klonen eines Elements als neue Version behält die referenzierten Klassifizierer-IDs.
  • Das Klonen einer Struktur als neue Version berücksichtigt die aktuellen Sicherheits- und Berechtigungseinstellungen.
  • Das Klonen einer Struktur als neue Version erstellt einen Trace-Konnektor zwischen den Paketen um eine Versionshistorie bereitzustellen.
  • Time Aware Modeling – Klonen von Elementen als neue Version, Klonen von Elementhierarchien.

Model Exchange File Format - jetzt Import und Export für ArchiMate 3.0 verfügbar

  • Das Traceability-Fenster zeigt nun benutzerdefinierte Labels für ArchiMate 3.0-Beziehungen an
  • Andere MDG-Technologien können diese Erweiterung verwenden, indem sie _MeaningForwards- und _MeaningBackwards-Eigenschaften an dem Metatyp für ihrer eigenen Stereotypen hinzufügen
  • Korrigiertes Lesen von Addins wenn ein Standardwert für HKEY_CURRENT_USER existiert
  • Java API aktualisiert
  • Der MariaDB ODBC-Treiber wird nun unterstützt
  • Die Dokumentengenerierung bietet nun eine neue Berichtskonstante an: ReportFilenameShort
  • Im Kontextmenü von Paket-Browser und Gantt-Ansicht wurde eine Option zum Öffnen des ausgewählten Pakets als Liste oder Gantt-Ansicht hinzugefügt
  • Das DB-Explorer-Fenster unterstützt nun ein Reload über das Register-Kontextmenü
  • Verbesserung der XMI-Export-Leistung für Modelle mit festgelegten Testpunkten
  • Speichern von zwischengespeicherten Bildern und Dokumenten für WebEA verbessert
  • Neue Projektoption hinzugefügt: festlegen der minimalen Build-Nummer die für den Zugriff auf ein Projekt erforderlich ist