Warum brauchen Unternehmen und Organisationen Enterprise Architecture Management?
Digitaler Wandel bedeutet neue technologische Möglichkeiten und kurze Geschäftszyklen. Damit sind neue Herangehensweisen an die Gestaltung und Umsetzung von Modellen der Unternehmens- und IT-Architektur gefordert.
Mit dieser abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit schaffen Unternehmen die Grundlagen für Transparenz und Agilität. Sie lassen ein kosteneffizientes, rasches Go-2-Market von Innovations- Initiativen und die Erfüllung regulatorischer Anforderungen zu.
 
Enterprise Architecture Management ist eine Reise und kein Projekt.
Damit Sie diese in Ihrem Unternehmen erfolgreich gestalten, sind neben der Methode auch die Sprache, die Erfahrung und das Werkzeug ausschlaggebend.

Methode
Wir verwenden bewährte Technologien und offene Standards, unter anderem «The Open Group Architecture Framework», kurz TOGAF. Zum Einsatz kommen verschiedene Frameworks, welche auch spezifische Themenkreise (z.B. Cyber Security Modelling) oder Branchenanforderungen abdecken.
Besonders populär sind auch agile Ansätze wie Scaled Agile Framework (SAFe©) oder Lean Enterprise Architecture Framework (LEAF).
 
Sprache
Enterprise Architecture Management heisst auch Kommunikation: Kommunikation über Geschäftsprozesse, Ressourcen und wie diese in Zusammenhang stehen. Die Informationstechnologie kennt mehr als nur UML für die Modellierung: Auch «Archmiate®» oder «Business Process Model and Notation» (BPMN) sind Sprachen, die in einem EA zum Einsatz kommen können.
 
Werkzeug
Unser Werkzeug ist Enterprise Architect von Sparx Systems. Wir haben hier die nötige Kompetenz, Expertise und Fachexperten, die eine effiziente, zielgerichtete Nutzung gewährleisten. Enterprise Architect ist seit über 10 Jahren Teil des Magic Quadrant von Gartner© im EAM Umfeld.

 

 

Erfahrung
Als langjährige Unternehmensarchitekten und Enterprise Architect – Enthusiasten dürfen wir große Unternehmen in vielen unterschiedlichen Branchen begleiten. Das Teilen von erfolgreichen, aber auch weniger erfolgreichen Erfahrungen ist essentieller Bestandteil dieses Trainings.

 

Zielgruppe 
IT-ArchitektInnen, Enterprise-ArchitektInnen und SoftwarearchitektInnen und IT-Entscheider sowie SoftwareentwicklungsleiterInnen/- projektleiterInnen, Verantwortliche für (digitale) Services

Referent
Peter Lieber ist Parallel Entrepreneur (u.a. SparxSystems Central Europe, LieberLieber Software, …) und Präsident des Verbandes Österreichischer Software Industrie (www.voesi.or.at). Die Gestaltung und Modellierung von Unternehmen liegt ihm im Blut und er arbeitet am liebsten am Unternehmen.
Seine Erfahrungen mit kleinen, mittleren, aber auch ganz großen Unternehmen bringt er mit viel Engagement und Herzblut in dieses Training ein, dass von der ersten Sekunde bis zur letzten so packend ist, wie sie als TeilnehmerInnen das zulassen.