IATA entwickelt Standards mit Enterprise Architect

IATA verwendet EA zur Entwicklung von branchenspezifische Modelle für Luftlinien

Wie in vielen Industriebereichen ist der Datenaustausch im Luftverkehr ein businesskritischer Faktor. Herkömmliche Standards für den Datenaustausch basieren auf Text-Dokumenten in Verbindung mit XML-Strukturen, die jeweils für spezifische Geschäftsanforderungen erstellt werden. Diese traditionelle Form des Datenaustausches wird nun durch die Erstellung eines zentralen Datenmodells mit Hilfe von Enterprise Architect ergänzt, welches durch eine klare Struktur und definiertes Verhalten beschrieben ist. Nach September 2014 sollen im Rahmen der IATA (International Air Transport Association) die Anforderungen für neue Standards zunächst als Modellelemente erfasst werden, die Standards selbst werden dann automatisch aus dem zentralen Modell generiert. Um die Entwicklung des Datenmodells voranzutreiben tagt derzeit im Rahmen des IATA „Passenger and Airport Data Interchange Standards Board“ (PADIS) eine Arbeitsgruppe aus Fluglinien, IT-Providern und anderen Industriepartnern im zweiwöchigen Rhythmus. Interessierte Partner sind eingeladen, sich ebenfalls am Entwicklungsprozess zu beteiligen.
„Das Luftverkehrs-Datenmodell wird die Zusammenarbeit zwischen Serviceanbietern, Reiseveranstaltern und den Fluglinien wesentlich verbessern. Die Entwicklung des Modells ist eine gemeinsame Herausforderung für viele Experten aus der Branche. Daher ist es schon hier entscheidend, dass alle am Prozess Beteiligten auf dasselbe Werkzeug zugreifen können“, unterstreicht Eric Leopold von der IATA.
Das zwischen IATA und Sparx Systems abgeschlossene Übereinkommen gibt IATA-Mitgliedern und strategischen Partnern Zugang zu Enterprise Architect, um das zentrale Modell und daraus branchenspezifische Standards zu generieren. „Die Auswahl von Enterprise Architect durch die IATA freut uns sehr. Sie bestätigt den Trend, dass viele branchenspezifische Standardisierungsgremien unsere UML-Modellierungs-Plattform dazu nutzen, um gemeinsam die jeweiligen Industriemodelle zu entwickeln und zu betreiben“, erläutert Ken Harkin, bei Sparx Systems für die Geschäftsfeldentwicklung verantwortlich. „Wir werden mit den Beteiligten aus dem Luftverkehrsbereich eng zusammenarbeiten um so sicherzustellen, das Enterprise Architect auch weiterhin die Erwartungen der Anwender übertreffen kann.“

Über IATA
IATA (International Air Transport Association) wurde 1945 gegründet und ist ein Dachverband von derzeit 240 Fluglinien, die etwa 84% des weltweiten Flugverkehrs abwickeln. Das „Passenger and Airport Data Interchange Standards Board“ (PADIS) agiert als ständiges Komitee der IATA-Konferenz für Passagier-Services. Hier werden EDI- und XML-Standards rund um Passagier-Services entwickelt, etwa Flugpläne, Einkaufsmöglichkeiten, Reservierung und Ticketausstellung, aber auch das Ressourcen-Management und die Gepäckabwicklung auf Flughäfen. Als Teil von PADIS trifft sich die „Data Model & Tooling Focus Group”, die aus Vertretern von Luftlinien, IT-Anbietern und anderen Industriepartnern besteht, derzeit alle zwei Wochen zur Entwicklung des zentralen Branchen-Modells für den Datenaustausch.

<- Zurück zu: News
zum Shop
NEWS
News als RSS-Feed abonnieren!

Logo SparxSystems