Enterprise Architect Releases

Enterprise Architect aktuellster Major Release Version 12

Enterprise Architect neuester Major Release EA 12

Enterprise Architect 12 bietet leistungsstarke neue Funktionen. Darunter verbesserte Benutzeroberflächen Themen, ein Windows-Explorer-ähnliche Navigationsleiste, ein komplettes Redesign der Eigenschaftsdialoge, erweiterte Menüs zusätzliche Funktionen durch Windows-Portale, BPMN Verbesserung des Anforderungsmanagement, Verbesserungen um auf Diagramm Verknüpfungen zuzugreifen, HotKeys, einen Datenbank-Builder, Templates für Apple, Android, Unterstützung von XMI merge. Bereits ab der Professional Edition zusätzlich beinhaltete Visual Studio und Eclipse Links, ein Paket-Navigator, Wireframing Unterstützung auf UI arbeiten (als Ersatz für das Paket-Browser), ein Schema Komponist, XSD und anderen Schemas, eine XSLT-Debugger, eine XML/ XSD-Bearbeitung und Validierung, um vieles mehr zu bauen ...

Enterprise Architect 12 Release Highlights:

Windows Explorer ähnliches navigieren
Support für XMI merge
Wireframing Unterstützung
XSLT debugger
XML und XSD bearbeiten und validieren

Volle Kontrolle über die Benutzoberfläche

Für einen persönlichen Look and Feel. Wählen Sie aus mehr als einem Dutzend eleganter Themenstilrichtungen. Mit automatischen dunklen Quellcode Syntax-Highlighting (View/Visual Styles/Select Visual Style

Umfassendes Upgrade des User Interface Theming

  • Eine signifikante Verbesserung des Look and Feel von Enterprise Architect.
  • Alle Dialoge, Ansichten und angedockten Fenster wurden aktualisiert um sicherzustellen, dass ein einheitliches Erscheinungsbild über die gesamte Benutzeroberfläche gegeben ist.
  • Bildlaufleisten, Eingabefelder, Kombinationsfelder usw. wurden aktualisiert, um dem vom Benutzer ausgewählten Thema zu entsprechen.
  • Breite Palette von Themen - vom klassischen Windows XP zu Microsoft Office und Microsoft Visual Studio Themen.
  • Code Editoren aktualisiert, um Farboptionen von Spracheinstellungen zu trennen.
  • Code-Editor unterstützt nun die automatische Auswahl von hellen oder dunklen Themen.
  • Visual Style-Dialog (Ansicht / Visual Styles ...) um zusätzlichen Optionen erweitert.
  • 'Dark' Diagramm hinzugefügt - für den Einsatz mit dunklen UI Themen
  • Für Visual Studio 2013 wurde das Standard-Thema aktualisiert

Portals window

 

Eine neue Funktion in Enterprise Architect 12. Bietet nun einen schnelleren und einfacheren Zugriff auf viele gemeinsame Funktionen an.

    • Dokumente öffnen, welche vor kurzem geschlossen wurden
    • Suchen
    • Gemeinsame Funktionen
    • Arbeitsbereiche
    • Perspektiven
    • Arbeitssätze
    • vieles mehr ...

    Eine neues und unverzichtbares Werkzeug für die Navigation und Modellierung. Der Zugriff auf Portal-Seiten ist nun über Symbole auf der Startseite möglich. (View/Portals)

    Einen raschen Zugriff auf häufig verwendete Befehle, wie die Suche, oft genutzte Dokumente, Arbeitsplatz-Layouts und mehr.
    Erreichbar über View/Portals

    • Auf der Startseite verfügbar (Portal Symbole sind auf Startseite für den schnellen Zugriff angeordnet)
    • Die "Portals Bar" ist über dem Dropdown-Menü der neuen Navigations-Bar und zusätzlich in der Symbolleiste Kontextmenü verfügbar

    Navigationsleiste

    Bietet einen Windows-Explorer ähnlichen Zugriff auf die aktuelle Position innerhalb des Modells. Eine Alternative zur Verwendung des Project Browsers oder um einfach einen Überblick über die aktuelle Position zu erhalten. Hierzu gehört auch ein Package-Finder, Portal Shortcut Menü und um im Menü den Zugriff auf viele gemeinsame Package-basierte Funktionen zu ermöglichen. (View/Navigator)

    Bietet Hinweise auf den Modellkontext

    • Einfache Navigation durch Modellstruktur
    • Kontextmenü bietet Bearbeitungsmöglichkeiten passend zum aktuellen Kontext
      . Anzeige des Package-Inhalt als Liste, Spezifikation oder Gantt-Diagramm
      . Einfügen eines neuen Package oder Diagramm
      . Hinzufügen mittels Modell Pattern
      . Kopieren des Package-Pfads oder navigieren zu einem zuvor kopierten Pfad . Suchen und navigieren zu einem beliebigen Package im Modell
    • Namensbasierte Suche nach einem Paket
    • Direktes Navigieren auf die Startseite

    Database Engineering toolset

    Datenbanktechnik-Toolset einschließlich Database Builder und Patterns für neue Datenmodelle.  Unterstützt "construction, exploration, differencing, query, DDL generation, Alter DDL, import and merge in a database centric fashion". (Tools/Database Builder) and (Package/New.../Database::Database Engineering)

    Database Builder

    • Bietet eine Liste aller Datenmodelle im aktuellen Projekt
    • Öffnen Sie eine Datenbank, um den Inhalt kategorisiert durch den Objekttyp anzuzeigen (Tabellen, Anzeigen, Prozeduren, Funktionen, Sequenzen und Pakete) Bietet eine Liste aller Datenmodelle im aktuellen Projekt
    • Öffnen Sie eine Datenbank, um den Inhalt, kategorisiert durch den Objekttyp, anzuzeigen (Tabellen, Anzeigen, Prozeduren, Funktionen, Sequenzen und Pakete)
    • Erhalten einer Liste der Verbindungen für jede modellierte Datenbank, wodurch Änderungen auf mehrere physische Datenbanken leicht übernommen werden können
    • Verbinden Sie sich mit dem Datenbankanbindungs-Artefact einfach zu jeder Datenbank
    • Erstellen Sie direkt eine MS Access- oder Firebird-Datenbank ohne zusätzliche Werkzeuge
    • Erstellen der Spalten und Constraints einer Tabelle direkt in der Database Builder Ansicht
    • Ausführen von Abfragen um den Inhalt der Datenbank anzuzeigen
    • Vergleichen Sie die Datenbank mit dem Modell und erzeugen SQL um die Datenbank auf granularer Ebene zu aktualisieren
    • Generieren Sie ein ganzes Schema und senden es direkt an die Execution Engine um eine Datenbank ausschließlich aus Enterprise Architect zu erstellen
    • Wartung, Abfragen, DDL Ausführung und Datenbankvergleiche können alle mit einer einzigen Datenbank-Verbindung durchgeführt werden

    Modell Patterns jetzt für jede von EA unterstützte DBMS verfügbar:

    • Erstellt automatisch eine Struktur, welche die Datenbankobjekte in eigene Pakete jeder Art organisiert
    • Jedes Datenbankmodell besteht aus einem stereotypen Paket ("Datamodel"), das jeweils ein logisches und physisches Unterpaket enthält, sowie ein Report Specification Artefakt, das einen Datenbankbericht erzeugt
    • Jedes physische Unterpaket wird als "Database" stereotypisiert und speichert DBMS, Default Owner sowie die Standardverbindungseigenschaften

    Verbesserungen beim Bearbeiten von Foreign Key constraint:

    • Verknüpfungen zwischen Tabellen, diese zeigen nun automatischen den Foreign Key Dialog
    • Standard Connector Eigenschaftendialog steht über das Kontextmenü zur Verfügung
    • Vereinfachtes Verfahren für die Erstellung eines Fremdschlüssel: Wählen Sie einfach einen Primärschlüssel oder eindeutigen Index für die übergeordnete Tabelle
    • Standardmäßig wird jede Spalte der ausgewählten Tabelle automatisch mit einer Spalte gleichen Namens aus der untergeordneten Tabelle verknüpft
    • Wenn keine Spalte mit dem richtigen Typ existiert, wird in der untergeordneten Tabelle eine solche automatisch hinzugefügt
    • Alternativ wählen Sie den Namen einer vorhandene Spalte in einer untergeordneten Tabelle
    • Erweiterte Eigenschaften (wie On Delete, On Update) des Fremdschlüssels sind jetzt direkt im Fenster sichtbar
    • Der Name des optional erstellten Foreign Key-Index wird automatisch angezeigt

    Verbesserter Eigenschaften-Dialog für Tabellenspalten:

    • Die Liste der Spalten hat nun den primären Dialogfokus
    • Erstellen einer neue Spalte über das Kontextmenü oder Hotkey Strg + N
    • Alle Spalteneigenschaften können direkt in der Liste bearbeitet werden
    • Ordnen Sie Spalten über das Kontextmenü oder die Hotkeys Ctrl + Up bzw. Strg + Down
    • Löschen einer vorhandenen Spalte über das Kontextmenü oder Hotkey Strg + D
    • Alle Properties des Datentyps der ausgewählten Spalte stehen direkt im Fenster zur Verfügung
    • Einschränkungen, Indizes, Checks und Trigger sind bequem über den zweiten Reiter verfügbar

    Verbesserte Eigenschaften-Dialog für Tabellen Constraints:

    • Constraints stehen nun gemeinsam mit den Spalteneigenschaften zur Verfügung
    • Liste der Einschränkungen (einschließlich Indizes, Primär- und Fremdschlüssel, Check & Unique Constraints und Table Trigger) sind nun im Primärfokus und können inline bearbeitet werden
    • Erstellen Sie eine neue Einschränkung über ein Kontextmenü oder Hotkey Strg + N
    • Alle Eigenschaften von Constraints können direkt in der Liste bearbeitet werden
    • Ordnen Sie die Constraints über die Kontextmenüs oder die Hotkeys Ctrl + Up bzw. Strg + Down
    • Löschen eines vorhandenen Constraint über das Kontextmenü oder Hotkey Strg + D
    • Alle stereotyp-spezifischen Eigenschaften für den ausgewählten Constraint sind sichtbar und direkt erreichbar
    • Alle betroffenen Spalten werden direkt im Fenster angezeigt
    • Hinzufügen von Spalten entweder durch Doppelklick auf eine vorhandene (nicht zugeordnete) Spalte oder über das Kontextmenü bzw. die Tastenkombination Strg + Links
    • Aufheben der Zuweisung einer Spalte erfolgt entweder durch einen Doppelklick oder über das Kontextmenü bzw. die Tastenkombination Strg + Rechts

    Verbesserte visuelle Darstellung von Datenbankobjekten:

    • Alle Datenbank-Objekttypen besitzen ein eigenes Symbol
    • Datenbank-Objekte werden jetzt von ihrem Symbol konsequent in allen Ansichten dargestellt
    • Funktions- und Sequence-Objekte sind nun in der Datenmodellierungs-Toolbox verfügbar

    Wartungsfenster für in einem Objekt enthaltene Procedures, Sequences und Functions hinzugefügt:

    • Ein benutzerspezifisches Eigenschaftsfenster das die Wartung von Datenbank-Containerobjekten erleichtert
    • Syntax-Hervorhebung und IntelliSense für den SQL-Definition-Editor verfügbar

    Wartungsfenster für die Anzeige von Datenbankobjekten verbessert:

    • Notes-Feld hinzugefügt, der eingegebene Text wird als Kommentar zur DDL hinzugefügt
    • Die Abhängigkeiten werden jetzt als eine Liste von Objektnamen dargestellt
    • Syntax-Hervorhebung und IntelliSense im SQL-Definition-Editor verbessert

    Round-trip Datenbank Engineering:

    • Vergleiche Abweichungen und zeigen die Unterschiede zwischen EA und ODBC
    • Festlegen von Aktionen bei der Synchronisierung

    Vorlagen für DDL-Generierung (erstellen oder ändern) stehen jetzt für alle von EA unterstützten DBMS zur Verfügung:

    • Volle Anpassung von DDL-Generierung durch neue Vorlagen für DDL-Generierung möglich
    • Unterstützung für Generierung von ALTER DDL komplett neu gestaltet
    • Alter DDL ermöglichen selektive Erzeugung (als Teil des Database Builder)
    • DDL können nun in eine einzelne Datei oder auf die Execution Engine (Teil des Database Builder) zur sofortigen Ausführung erzeugt werden
    • Unterstützte Datenbanken: Oracle, MySQL, MS SQL Server (2005/2008/2012), PostgreSQL, SQLite, Sybase asa, SYBASE_ASE, Access, DB2, Informix, Ingres, Interbase
    • DDL Execution Engine

    Vergleichen Sie die Datenbank mit dem Modell

    Der Vergleich läuft auf mehreren Ebenen mit einem einfachen Klick:
    Table: EA Only ODBC Only EA & ODBC
    Column: EA Only ODBC Only EA & ODBC
    Contraint: EA Only ODBC Only EA & ODBC
    Constraint Column: EA Only ODBC Only EA & ODBC

    Wireframing Unterstützung

    Umfassende Unterstützung von Wireframing für eine große Auswahl gängiger Geräte und Einsatzszenarien mit benutzerdefinierten Grafiken für Web, Apple, Android und mehr. (New Diagram/Wireframing/)

    Gestalten Sie High-Fidelity-Benutzeroberflächen Wireframes für Webseiten, Windows Dialoge, Apple und Android-Geräte. Eine große Auswahl an maßgeschneiderten Controls und GUI-Funktionen werden durch EA Diagramm Toolboxen für jede Zielplattform zur Verfügung gestellt. Die Darstellung in diesen Wireframes kann abstrakt oder detailliert sein. Wireframes sind vollständig rückverfolgbar zu anderen Modellierungselemente wie Anforderungen oder Anwendungsfällen für ein vollständiges End-to-End-Modell-Design. Somit bekommen Kunden und Entwickler ein vollständiges Bild, wie Benutzer mit dem System interagieren.

    User Interface Wireframing

    • Umfassende Wireframing Bibliothek zur Modellierung gängiger Gerätetypen und Benutzeroberflächen
    • Diagrammtypen und Toolboxen für eine Vielzahl von spezifischen Plattformen
    • Jedes Control unterstützt die Anpassung der Daten, welche angezeigt werden sollen
    • Unterstützung von Wireframe Patterns und Modellen
    • Wireframe-Elemente mit erweiterten Anpassungsoptionen und eigener Eigenschaftenseite für eine einfache Bearbeitung

    Android

    • Beginnen Sie Ihr Design entweder mit einem Handy oder Tablet Style Frame, jedes bietet eine horizontale als auch vertikale Darstellung.
    • Beinhaltet allgemeine Android Controls einschließlich erweiterbarer Listen, Toggle Buttons, Switches, Seek Bars, Media Players und On-Screen Keyboard


    Apple (IOS)

    • Starten Sie Ihr Design für iPhone 5c, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad Air oder iPad Mini, auch hier ist eine horizontale oder vertikale Darstellung möglich
    • Bietet allgemeine IOS Controls einschließlich Page Controls, Tab Bars, Search Bars, Loading Icon und On-Screen Keyboard

    Dialoge:

    • Starten Sie Ihr Design mit einer benutzerangepassten Version eines Standard-UI-Dialogs
    • Bietet allgemeine Standard-UI Dialog Controls einschließlich Formatierung, Fortschrittanzeige, Menüs, Bäumen und einer Vielzahl von Listen

    Web Page

    • Starten Sie Ihr Design mit einem Web-Browser Style Frame
    • Bietet allgemeine Web-basierte Controls einschließlich Ratingsysteme, Seitenauswahl, Fortschritt, Navigation, Kalender und Media-Player

    Schema Composer

    Schnelles und effektives Aufbauen von XSD und anderen Schemata aus einer Auswahl von Elementen im Modell. Derzeit ausgerichtet auf CIM, NIEM und generische XSD, OWL und andere Formate. (Tools/Schema Composer)

    • Neues leistungsstarkes Toolset zum schnell Entwerfen und Bauen von XSD und ähnliche Datendefinitionen aus einer Modellteilmenge
    • Schnelles Definieren von Nachrichtenschema aus einer Teilmenge des Klassenmodells
    • Drag & Drop von Elementen in das Quellprofil
    • Verwalten der Vererbung und Assoziationsbeziehungen
    • Anzeigen der Hierarchie des neuen Schemas
    • Speichern von Nachrichtendefinitionen als Artefakt im Modell oder im Dateisystem
    • Öffnen des Schema Composer mit der Nachricht durch Doppelklick auf das Artefakt
    • Generieren von Schemas in einer Reihe von integrierten Formate
      . CIM XSD
      . Generisches XML-Schema (XSD)
      . JavaScript Object Notation (JSON)
      . NIEM Schemadefinition und Modelltransformation
      . Resource Description Framework Schema (RDFS)
    • Automatisierungs-API-Unterstützung um eigene Erweiterungen für andere Frameworks und Exportformate zu erstellen

    XSLT Debugger

    Volle Unterstützung für die Arbeit mit XSLT-Dokumenten in Einzelschritten als auch die automatisierte Durchführung. Umfangreiche Eigenschaften im visuellen Analyse-Tools des Enterprise Architect integriert (Tools/XSLT Debugger)

    • XML Transformationsprofil hinzugefügt:
      . Stereotypisierte Artefakte für XSLT, XSD und XML ermöglichen die Spezifikation jener Dokumente, die an einer Transformation beteiligt sind
      . Eine stereotypisierte Aktivität verbindet diese um eine wiederholbare Transformation zu definieren
    • Profil enthält neuen Diagrammtyp und Toolbox
    • Artefakte können entweder ein Dateisystem-Dokument oder ein internes Modell-Artefakt darstellen
    • Ausführen einer XML-Transformation oder debuggen derselben aus dem Kontextmenü der Aktivität
    • XSLT Debug Ansicht zeigt das Quelldokument und die auszuführende Vorlage
    • Integration in die Visual Analyser Tool Suite
    • Verwenden Sie den Debugger um schrittweise durch die Ausführung einer Vorlage zu springen
    • Verwenden Sie das Fenster um Kindelemente des aktuellen Knotens anzuzeigen

    Bearbeitung und Validierung von XML und XSD

    Unterstützung für die Anzeige der Struktur von XML und zugehörigen Dokumenten, sowie der Navigation durch diese Dokumente. XSD Intellisense Unterstützung für die Validierung von XML-Dokumenten mit XSD.

    Code-Editor für verbesserte XML-Bearbeitung

    • Intellisense für XML-Schemas und XSL-Stylesheets hinzugefügt
    • Unterstützung der Gliederung für XML-Dokumenten hinzugefügt
    • Syntax-Hervorhebung für XML-Dokumente verbessert

    Struktur- (Gliederungs-) Baum für XML-Dokumentbearbeitung verbessert

    • Zu einem Baumknoten werden weitere nützliche Informationen angezeigt
      . Anwenderspezifische Icons für XSD, XSL und XML-Typen möglich
      . Beziehung zwischen Code-Editor und Strukturbaum verbessert
      . Toolbar Option zum automatisch Synchronisieren vom Dokument zum Baum und umgekehrt

    Extras

    • Validierung des aktuellen XML-Dokuments anhand eines Schemas nun auch via Kontextmenü verfügbar
    • Formatierung des aktuellen XML-Dokument steht nun im Kontextmenü zur Verfügung
    • Bearbeiten Sie Dokumente aus den lokalen Dateisystemen sowie diejenigen die an Dokument-Artefakte des Modells angehängt sind

    Default Document Handler

    Unterstützung eines Default Document Handler für viele gängige Typen. Bietet die Möglichkeit den eingebauten Quellcode-Editor als Windows Standard-Editor für Quellcode, Text, XML, XSD, RTF und andere Dateitypen aus Enterprise Architect festzulegen. Beim Start des Editors aus Windows mittels Doppelklick wird eine geöffnete/aktive Instanz von EA gegenüber dem Starten einer neuen Instanz bevorzugt (Tools/Options/Source Code Engineering/Code Editors/File Associations)

    Verarbeitung von Dokumenten (Enterprise Architect als "Standardprogramm")

    • Zu finden unter Extras/Optionen/Code Editoren/Dateizuordnungen.
    • Verwenden Sie Enterprise Architect als Standardeditor für eine vielzahl von Dateiformaten.
    • Bietet eine bessere Bearbeitung und Darstellung für eine Reihe von Dateitypen die von Enterprise Architect unterstützt werden.
    • Open-Source-Dateien (alle Sprachen) mit Enterprise Architect aus dem Dateisystem.
    • Öffnen von Dokumenten im Dokument-Editor von Enterprise Architect aus dem Dateisystem.
    • Öffnen von Enterprise Architect-Datendateien, wie z.B. Profiler-Berichten, aus dem Dateisystem.
    • Verwendet eine laufende Instanz des Enterprise Architect:
      . Öffnet eine neue Enterprise Architect Instanz wenn keine läuft.
      . Fordert eine Instanz von Enterprise Architect auszuwählen falls mehrere Instanzen laufen.
    • Unterstützt das Öffnen mehrerer Dateien auf einmal.

    Hauptmenü
    Eine Generalüberholung der Struktur des Hauptmenüs um einen besseren und effektiveren Zugang zu bestehenden und neuen Tools anzubieten. Ebenfalls enthalten ist die Möglicheit die Symbole im Hauptmenü zugunsten eines saubereren und weniger überladen Ansicht auszuschalten (siehe View/Visual Style/Select Visual Style :: Show Menu Icons).

    "Package" Menü
    Bietet fokussierten Zugang zu den wichtigsten Funktionen die mit Paketen verbunden sind. Ermöglicht es im Projekt-Menü stärker auf die Funktionalität auf Projektebene zu konzentrieren.

    Package Navigator windows

    Ersetzt das bisherige Fenster des Package Browsers.

    • Integriert eine benutzerdefinierte Navigationsleiste in jedem Fenster und erlaubt, dass mehrere Instanzen gleichzeitig geöffnet sind.
    • Unterstützt die Darstellung als Liste und Gantt.
    • Schnellere Navigation durch die Struktur der Projektpakete ohne den Project Browser. (Package/View as List -- Package/View as Gantt)
    • Mehrere Package Navigator Fenster können nun auf einmal geöffnet werden.
    • Ein Doppelklick auf ein Package im Project Browser aktualisiert die aktuelle Ansicht des Package Navigator.
    • Zwischen Package-Wechsel werden Spaltenfilter beibehalten

    XMI Merge Unterstützung mittels Baseline Merge Sets

    Bietet die Möglichkeit, selektive Änderungen in einer Mehrbenutzer-Umgebung zu vereinen. Jeder Benutzer muss sowohl eine XMI-Datei mit seiner aktuellen Arbeit  sowie eine Baseline-Datei (mit der Beschreibung, wie sich sein XMI vom Original unterscheidet) bereitstellen. Nur die aufgeführten Änderungen werden zusammengeführt und alle anderen Änderungen an dem Master-Paket bleiben unverändert.

    • Ermöglicht die Integration der Arbeit von mehreren Benutzern, die auf das gleiche Paket in dem gleichen Modell zugreifen.
    • Der Dialog zum Importieren von XMI bietet die Möglichkeit unmittelbar nach dem Import einer XMI-Datei eine neue Baseline zu erstellen.
    • Der Dialog zum Exportieren von XMI bietet die Möglichkeit automatisch eine Merge Datei auf der Grundlage der Unterschiede zur ursprünglichen Baseline des Package zu erstellen.
    • Der Dialog zum Importieren von XMI bietet die Möglichkeit ein Merge Datei anzugeben (wie beim Export erstellt):
      . Die Merge-Datei gibt an, was in der importierten XMI-Datei geändert wurde.
      . Es werden nur jene Elemente und Eigenschaften in das Modell importiert, die in der Merge Datei angegeben sind.


    Der grundlegende Arbeitsablauf ist wie folgt:
    1.    Jeder Modellierer erhält eine Kopie des Original-Package.
    2.    Jeder Modellierer import das Package und erstellt eine Baseline davon.
    3.    Jeder Modellierer macht seine Änderungen (Ergänzungen, Löschen oder Änderungen).
    4.    Jeder Modellierer exportiert sein Package als XMI-Datei und erzeugt dazu eine Merge-Datei auf Grundlage der Änderungen.
    5.    Das ursprüngliche Modell wird mit den Änderungen aktualisiert  (XMI Import) unter Verwendung der Merge-Dateien.
    6.    Änderungen welche nicht in den Merge-Dateien enthalten sind werden ignoriert.
    7.    Die sich ergebende Modell entspricht genau die Summe aller Modellierungsarbeiten.

    Visual Studio und Eclipse Link

    Die Visual Studio Link und Eclipse Link Erweiterungen, welche bisher kostenpflichtige waren, sind nun ab der Professional Version von Enterprise Architect enthalten. Sie bieten eine engere Integration mit dem eingebauten Visual Analyzer Tools, einschließlich der automatisierten Erstellung von VEA Build Scripts basierend auf der Visual Studio Projektkonfiguration.

    MDG Link for Eclipse und MDG Link for Microsoft Visual Studio

    • MDG Link für Eclipse und MDG Link für Visual Studio sind nun ab der Professional Version von Enterprise Architect enthalten.
    • Eine Verbindung zu einem Visual Studio Projekt importiert nun für jede Konfiguration das jeweilige Project Build Script.
    • Es ist nun möglich eine Verbindung zu einem Visual Studio Projekt aufzubauen das in einem Solution Ordner mit dem gleichen Namen liegt.
    • Neue Menüoption für Visual Studio zum Importien und Synchronisieren aller aktiven Visio Studio Projekte.
    • Viele Updates und Verbesserungen des Visual Studio Link.
    • Unterstützung für Visual Studio 2013.

    Startseite

    Startseite
    Die Startseite ist nun effektiver und verfügt u.a. über eigene Symbole für einen schnelleren Zugriff auf die wesentlichen Portalseiten .

    Aktualisierungen der Startseite

    • Einfachere und klarere Modellliste
    • Vereinfachte Links zur Erstellung von Modellen oder die Verknüpfung mit existierenden Modelle/Repositories
    • Neue Symbole bieten direkte Links zu Portalseiten
    • Darstellung der Startseite orientiert sich am aktuellen Thema der Benutzeroberfläche


    Weitere Änderungen an der Benutzeroberfläche

    • Das Lernzentrum öffnet sich nun im Hauptregister
    • E-Mail öffnet sich im Hauptregister
    • Neues Fenster "Zusammenfassung anzeigen" für einen Überblick über die Kontextelemente
      . Bietet einen einfachen und informativen Überblick über Element/Test/Ressource/Attribute/Operation/ u.a. ohne der Notwendigkeit deren Eigenschaften anzuzeigen oder einen Bericht erstellen zu müssen
      . Bietet nun einen einfachen Weg, um einen schnellen Überblick zu erhalten



    Common Property Dialoge

    Die Common Property Dialoge wurden überarbeitet um eine effizientere Nutzung zu ermöglichen. Davon betroffen sind eine Vielzahl von Dialogen – u.a. die Haupteigenschaften von Elementen und Beziehungen.

    Element Maintenance und Project Management

    Die Fenster „Element Maintenance“ und „Project Management“ können nun in ihre Bestandteile aufgeteilt werden, so dass nun eine Vielzahl von Layouts angedockt werden können.

    Neue Technologie

    • Zusätzliche Wartungstypen wurden hinzugefügt: Decisions (Entscheidungen) und Events. (Element//Maintenance)

    Test window

    Das Test-Fenster wurde geändert um die aktuellen Tests für ein Element besser darzustellen (Element//Testing).

    Test Erweiterungen

    • Das Test Fenster zeigt nun alle Tests auf einer einzigen Seite oder das Ergebnis eines Filterns zu einem bestimmten Typ.
    • Das Test Fenster lädt die Daten erheblich schneller als bisher.
    • Das Element-Menü bietet nun einen Befehl um jeden Testtyp gezielt anzuzeigen.
    • Verbesserung der Darstellung des Testdetails-Dialog.
    • Hinzugefügte Elemente „Test“ und „Defect“.

    Neue Test-Typen

    • Neuer Testtyp: Inspection.
    • Inspection Tests zeichnen Peer-Reviews von Modellelementen auf.

    Test Suite Diagramme

    • Zusätzliche Unterstützung für die Erzeugung von Test-Suite-Diagramm von Element-Szenarien
    • Zwei weitere Optionen wurden auf der „Testcase Generation“-Werkzeugleiste (unter Structured Specification) hinzugefügt:T
      . Test Suite - Horizontales Layout
      . Test Suite - Vertikales Layout
    • Test Suite - Horizontales Layout erstellt ein Test-Suite-Diagramm in dem die Elemente horizontal (von links nach rechts) platziert werden.
    • Test Suite - Vertikales Layout erstellt ein Test-Suite-Diagramm in dem die Elemente vertikal (von oben nach unten) platziert werden.

    Element Types

    Einführung einer Checkliste (Artefakt) und der Projektmanagement-Typen (Backlog, Event, Milestone, Meeting, Phase, Risk, Sprint, Version) mittels dem neuen Diagrammtyp "Project Management":

    • Checklist Note element (Artefakt) hinzugefügt
    • Bearbeiten und setzen einzelner Elemente als „erledigt“ oder „nicht erledigt“
    • Anzeigen von erledigten Objekten als „durchgestrichen“
    • Neuer Diagrammtyp „Project Management“
    • Neue Element Stereotypen: Backlog, Deliverable, Event, Meeting, Milestone, Phase, Sprint, Version.

    Requirements Management

     

    Das Anforderungs-Management wurde die Einführung von neuen Modell-Patterns und besonderen Eigenschaftswerten zur besseren Beschreibung von funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen verbessert.

    Neue Hot Keys für Diagramme

    Schnellzugriff auf Enterprise Architect Funktionen mit folgenden Tastenkombinationen:
    Q - Beginn Inplace Editing.
    N – Anzeige des Notes Fensters.
    P – Zeigt das angehängte Properties Fenster an.
    S – Auswählen des aktuellen Elements (erlaubt auch Mehrfach-Auswahl).
    O/A – Öffnet den Operation und Attribute Dialog.
    G - Erzeuge Code.
    Y - Synchronisiere Code.
    W – Hinzufügen eines Wegpunkts an der aktuellen Mausposition für den ausgewählten Connector.
    F – Auswählen der ersten bearbeitbaren Eigenschaft des Elements im Fokus.
    Enter - Auswählen des zur linken oberen Ecke nächstgelegenen Objekts (falls keine Elemente ausgewählt sind).
    Komma – Verschieben des Auswahlfokus vom ausgewählten Element zu dessen Eltern-Elements (falls die Auswahl nicht auf die Enter-Taste reagiert).
    Punkt – Verschieben des Auswahlfokus zum Kind-Element das nahe zur linken oberen Ecke des Eletern-Elements liegt (falls die Auswahl nicht auf die Enter-Taste reagiert).
    R - Zeigt das angehängte Relationship Fenster an.
    I – Einschalten von Snap-to-Grid für das aktuelle Diagramm.
    M – Erzeuge ein neues Diagramm-Element.
    ?/ - Umschalten zwischen aktuellem Element und Connector (wechselt immer vom Connector zum Source Element).

    Neue Technologien

    Enterprise Architect 12 führt eine Reihe neuer Technologien ein:

    • NIEM: National Information Exchange Model
    • CIM: Common Information Model
    • UMM2
    • New Requirements Profile
    • Database Engineer Toolset
    • Risk Taxonomy

    BPMN Änderungen ab Version 11.1

    Enterprise Architect 12 bietet eine höhere Konformität mit dem BPMN Austauschformat XML BPMN. Diagramme und Modellverbesserungen bieten intelligente Funktionen für die Gestaltung der Struktur eines BPMN-Modells um dem Modellierer eine bessere Unterstützung für BPMN-Modellierungsstandards zu geben.

    Neue BPMN Modell Patterns für eine höhere Konformität zu den BPMN-Standards um eine korrektere BPMN Modellierung zu ermöglichen.

    Der Eigenschaftendialog für BPMN wurden derart vereinfacht, dass nur noch jene Teilmenge der vollständigen BPMN-Spezifikation angezeigt wird die auf das Element im Zusammenhang gilt. Allgemeine UML Eigenschaften die nicht relevant sind, werden nicht mehr dargestellt.

    NIEM

    NIEM bietet ein Framework um festzulegen wie Daten zwischen Systemen, Behörden und Abteilungen standardisiert verwendet werden können.

    Importieren Sie die NIEM Referenzschemata in Enterprise Architect. Verwenden Sie den Schema Komponist um eine eigene Untergruppe zu definieren. Eine automatische Erkennung gegenseitiger Abhängigkeiten wird angeboten. Verwenden Sie das Ergebnis-Schema zum Bauen eigener IEPD. Generieren Sie Ihre eigenen IEPD um aus Enterprise Architect heraus alle Notwendigkeiten zu erzeugen:
    . Austausch von Dateien
    . statische Artefakte
    . Metadaten und Katalogdateien.

    EA Version 11

    Enterprise Architect 11

    Sparx Systems freut sich die Enterprise Architect 11 ankündigen zu können. Mit dabei sind hunderte von Erneuerungen und Verbesserungen in Enterprise Architect aber auch in den verwendeten Technologien.

    Softwareentwicklung, Reporting und die Simulation
    Übernehmen Sie die Rolle eines Business Analysten oder eines Requirementsmanager mit Enterprise Architect 11

    Entwicklern von Echtzeitsystemen und Embedded Systemen werden eine ganze Reihe von Neuerungen und Verbesserungen geboten.

    Wir laden Sie ein diesen neuen Meilenstein von Enterprise Architect zu entdecken.

    Die Release Highlights in Enterprise Architect 11:

    • Software Business Systeme: Dokumentationen. Graphen und Reports
    • Teambasiertes Modellieren: Kommunikation und Security
    • Neue und überarbeitete Profile: NIEM, GML, Archimate und viele mehr
    • Erweiterte Oberfläche: Team Review, Relationshio Matrix, Element Browser
    • Coding und Scripting: Profiling, Grammatiken, Roundtrip-Engineering
    • Simulation: Objekte, Aktionen, Parameter und Zugriffsmöglichkeiten über die API
    • Laufzeit Analyse: Function Line Report, 64-bit und vieles mehr
    • Neue Möglichkeiten beim Deployment: Cloud, RAS, PSLC, Firebird
    • Diagramme:  Hintergrundbilder, Transparenz und Themen

    Eine umfassende Übersicht verfügbar in der Enterprise Architect Revision History



    Software. Business. Systems.

     

     

     

    Spezifikationsmanager

    Um den Vorgang Modellelemente anzulegen und zu bearbeiten zu vereinfachen, wurde der Spezificationsmanager entwickelt. Jedes Element eines Pakets wird als einfache Dokumentensicht dargestellt, was es leichter macht diese Modellelemente zu überblicken, editieren und zu lesen. Über ein einfaches und effizientes Interface können die Elemente in einer textuellen Form bearbeitet werden. Das vereinfacht die Mitarbeit für Stakeholder und Business Analysten um wertvolle Inputs direkt und einfach einzugeben.
    Mit Aktivierung der Filterleiste werden Elemente noch schneller gefunden. Enterprise Architect bietet ein effektives Highlighting um jederzeit den Überblick über die editierten Elemente zu haben. Zusätzlichen helfen Indikator-Ikons beim Überblick der Verknüpfung zu anderen Elementen. Greifen Sie direkt vom Spezifikationsmanager auf eine Vielzahl von Modellinformationen zu. Sie können rasch detaillierte und strukturierte Dokumente mit vollständiger Rückverfolgbarkeit erstellen; Einfach Ideal für die Erfassung und Pflege von Anforderungen.

    Charts und Dashboards

    Enterprise Architect 11 bietet die Möglichkeit, dynamisch Charts basierend auf Modelldaten zu generieren. Mit ihrer Hilfe bringen Sie Ihre Modelldaten zum Leben. Dabei können Sie Kreisdiagramme, 2D-und 3D-Balkendiagramme erstellen. Jedes Chart kann leicht zu einem Bericht hinzugefügt oder als Teil eines Info-Cockpit als Entscheidungshilfe einbezogen werden. Durch die Anzeige von grafischen Informationen können einfach Modellinformationen kommuniziert werden, die nicht Teil eines herkömmlichen Modells sind. Zum Beispiel können Sie ein Diagramm, das einen Überblick über den Status jedes Element in der gesamten Modell bietet anzeigen in dem Sie festlegen, wie viel von Ihrem Projekt abgeschlossen, genehmigt oder noch in der Prüfung ist.

    Erweiterte Dokumentationsmöglichkeiten

    Enterprise Architect 11 bietet aktualisierte Dokument -Vorlagen, um die Berichtsqualität zu verbessern und zu vereinfachen. Der überarbeitete "Dokumentation generieren"-Dialog bietet komfortable Möglichkeiten, um ein Deckblatt, oder ein Inhaltsverzeichnis einzufügen. Wählen Sie bestimmte Stylesheets, um das Aussehen eines Dokuments sofort zu ändern. Das Erstellen von benutzerdefinierten Deckblätter mit Ihrem Firmenlogo, professionelle Überschriften, oder einen Haftungsausschluss und Copyright-Informationen. Sie können entweder ein generisches Deckblatt für den Einsatz in allen Berichten verwenden aber auch nur für ausgewählte Berichte.
    Wenn Sie ein Dokumenten Artefakt mit einem Paket verknüpfen (siehe die neuen Optionen zum Einfügen von Paketen in einem Diagramm), werden alle Ihre Enterprise Architect Dokumenteinstellungen gespeichert. Dies bedeutet, dass Sie die Inhalte einmal erstellen um Sie viele Male zu generieren. Die Einstellungen enthalten Elementfilter, Inhaltsverzeichnis, Stilvorlagen, Deckblätter und Ausgabeformate. Das ist ein fantastisches Feature, wenn Sie es in Verbindung mit der Spezifikation Manager für die Berichterstellung verwenden.

     

    Diagramme

     

     

    Diagramm Themen 

    Diagramm Themen erlauben es zeitgemässe neue Ansichten zu erstellen, die einfach für alle Diagramme angewendet werden können. Erstellen Sie vielfältige, moderne und überzeugende Diagramme, die dem eigenen Geschmack oder an CI Vorgaben angepasst werden können. Wählen Sie dabei aus vordefinierten Themen, ein eigenes Thema ist besonder für Windos 8 geeignet. Erstellen Sie kontrastreiche Themen, die es Menschen mit besonderen Bedürfnissen erleichtert die Diagramme zu lesen. Modifizieren Schrift, Farbe und Verlauf mit wenigen Eingaben. Verwenden Sie Hintergründe und Farbverläufe.

    Hintergrund Bilder
    Erstellen sie Ihre eigenen Diagrammthemen mit Ihren Hintergründen. Verwenden sie vordefinierte Farbverläufe oder erstellen Sie eigene einzigartige Themen.

    Paketgetriebene Modellierung

    Wenn Sie ein Paket in ein Diagramm einfügen, erlaubte es Enterprise Architect aus mehreren Optionen zu wählen, wie das Paket behandelt wird. Sie können die bestehende Option verwenden oder drei neue Optionen. Diese erlauben es das Paket als „Document Artefact linked to Package“, „Graph based on package contents“ und „Matrix profile“ einzufügen.
    Document Artifact linked to a package
    Wird ein Paket als ein Link auf ein Document Artefact in ein Diagram eingefügt, wird Enterprise Architect das resultierende generierte Dokument speichern. So werden erstellte Dokumentation automatisch mit im Projekt gespeichert und so für alle Teammitglieder verfügbar. Alle Einstellungen werden dabei mitgespeichert, sodass alle generierten Dokument konsistent und einheitlich erstellt werden.
    Graph based on package contents
    Der auf den Inhalten eines Pakets erstellte Graph kann für ein Info-Cockpit verwendet werden. Diese Graphen können über Filter, Chart-Typen, verschiedene Elementtypen (Paket, benutzerdefiniertes SQL und CSV) parametriert ewrden.
    Matrix Profile
    Matrix Profile erlauben es Ihnen die Einstellungen einer Relationship Matrix im Modell zu verwalten. Damit haben Sie jederzeit über das Artefakt Zugriff auf die Einstellungen und die Matrix.

    Transparente Bilder

    Verstärken Sie die Aussagekraft Ihrer Diagramme mit hochauflösenden, transparenten Grafiken. Damit können noch bessere Diagramme, Berichte und Präsentationen erstellt werden.
     

    Verbesserte Elementschattierung

    in Enterprise Architect 11 wurde die Darstellung der Schattierung erheblich verbessert. Diese neue Funktion kommt besonders bei sich überschneidenden Elemente oder im Zusammenspiel mit Verbindungen zur Geltung. Erstellen Sie damit noch höherwertige Diagramme mit noch größerer Aussagekraft.

    Simulation – Komplexe Interaktionen visualisieren

    Das Teilen von Dokumenten, Videos oder anderen Dateien mit Ihrem Team war noch nie so einfach, wie mit dem neuen Enterprise Architect. Verlieren Sie nie mehr einen Bericht oder andere wichtige Projektdateien. Speichern Sie einfach alles in Ihrem Repository. Teilen und bearbeiten Sie die Daten direkt im Projekt, egal wo auf der Welt Sie gerade arbeiten. Das Speichern einer beliebigen Datei im Repository ist so einfach wie das Ziehen vom Desktop auf das Diagramm. Um die Datei zu öffnen genügt ein Doppelklick auf das jeweilige Icon im Diagramm.

     

    Team basiertes Modellieren

    Erweiterte Sicherheitseinstellungen Enterprise Architect 11 profitiert von zahlreichen Sicherheitserweiterungen. Unter anderem können Sie jetzt auch Beiträge im Team Review sperren, die Verschlüsselung der Benutzerkennwörter wurde erneut überarbeitet und verbessert. Enterprise Architect erlaubt das Anlegen von tausenden Gruppen um so auch sehr große Teams einfach verwalten zu können.

     

     

    Erweiterungen der Modellmails

    Genießen Sie den Vorteil der vertrauten, fokussierten Kommunikation mit Ihren Teammitgliedern, ohne die vertraute Umgebung verlassen zu müssen. Finden Sie rasch die Nachrichten sowohl in den eingehenden als auch den gesendeten Nachrichten mit der Hilfe von Filtern. Interagieren Sie mit dem Modell, während Sie die Nachricht lesen um so noch rascher auf auftretende Projektereignisse reagieren zu können.

    Projektmanagement - Besser verwaltete Ressourcen

    Jedes Teammitglied kann mit dem neuen "Element Diskussionen Fenster" Diskussionen auf Element Basis initiieren. Diskussionen auf Element Basis tragt dazu bei das Design von Modellelementen und die Zusammenarbeit zu erleichtern. Identifizieren Sie Probleme mit einem Element bereits im Entwicklungszyklus, um sinnvolle Lösungen zu diskutieren.
    Diskutieren Sie über Erprobung, Umsetzung und Projektmanagement- Fragen, bevor Sie Mittel für das Projekt allokieren. Greifen Sie auf die detaillierte Geschichte für jedes Modellelement einfach zurück, um besser getroffenen Entscheidungen zu verstehen.
    Aktualisieren Sie den Diskussion Status, um eventuell offene Themen zu überprüfen.

     

    Bei Arbeiten an großen Unternehmensprojekten ist es für Projektmanager üblich, bestimmte Initiativen zuzuordnen bzw. für die Verwaltung mehrerer Ressourcen verantwortlich zu sein. Zum Beispiel bei einem Update einer Online- basierten Anwendung müssen sowohl Eingaben vom Business als auch der IT erfolgen. Enterprise Architect 11 ermöglicht jetzt über die Projektmanagement -Ansicht diese Multi-Tier- Ressourcen Groß Ressourcen zuzuweisen. Jede Ressource wird in der Projekt Gantt-Ansicht zu einer eigenen Einheit, dh. sie können einzeln gesteuert werden, um ein erfolgreiches Projekt zu gewährleisten.

    Neue und erweiterte Profile

    Erweiterungen und Verbesserungen für BPMN und SysML, Enterprise Architect 11 bietet neben Updates für neuen und bestehenden Profile wie NIEM, GML und ArchiMate2!

    NIEM

    Das National Information Exchange Model (NIEM) ist eine XML-basierte Informationsaustauschsystem dazu entworfen, um kritische Informationen effektiv und effizient gemeinsam an wichtigen Entscheidungspunkten in der gesamten US-amerikanischen Department of Justice, Öffentliche Sicherheit, Notfall-und Katastrophenmanagement und Homeland Security zu verwalten.

    NIEM wurde entworfen, um den Informationsaustausch zu automatisieren und unterstützt unternehmensweite Informationsaustausch-Standards und Prozesse.

    Das NIEM Profil in Enterprise Architect kommt mit den notwendigen Elementprofile und Modelltransformationen um Ihre eigene Plattform unabhängig zu plattformspezifische Modelle zu entwickeln.

    GML

    GML dient als Modellierungssprache und offenes Austauschformat für geografische Systeme und Transaktionen. Die Fähigkeit, alle Formen von geographischen Informationen integrieren, ist der Schlüssel für GML. Enterprise Architect unterstützt mit Version 11 GML 3.3 zusätzlich den GML Export basierend auf den ISO 19136_2007 METCE Standard.

    ArcGIS

    Erweitern Sie die ArcGIS-Modellierung wie Sie es verwenden.
    Enterprise Architect 11 unterstützt jetzt Topologie-Regeln (und den Import dieser). Eine Modellvalidierung wurde hinzugefügt um eine korrektes Modell vor der Bereitstellung zu gewährleisten. Zusätzlich werde Vertikale Koordinaten unterstützt ebenso wie die Fähigkeit, Teilschemata zu generieren.

    Coding und Scripting

    Code-Generierung für Zustandsautomaten
    Für Enterprise Architect 11 wurden maßgebliche Verbesserungen an der Codegenerierung von Zustandsautomaten vorgenommen. Der generierte Code ist sauber und vollständig kompilierbar, um stundenlange aufwändige Anpassungen von Hand und dabei entstehende Tippfehler zu vermeiden. Die neue Codegenerierung beinhaltet auch erweiterte UML-Konstrukte wie „Deep History“ oder „parallele Regionen“ die mit nun auch in C++ voll unterstützt werden. Mit Hilfe des Enterprise Architect Visual Execution Analyser, können Sie direkt aus dem Modell ausführbaren Code Kompilieren. Der Enterprise Architect Debugger kann direkt im Diagramm Zustandsübergänge aus dem laufenden Code hervorheben.
    Für Enterprise Architect 11 wurden maßgebliche Verbesserungen an der Codegenerierung von Zustandsautomaten vorgenommen. Der generierte Code ist sauber und vollständig kompilierbar, um stundenlange aufwändige Anpassungen von Hand und dabei entstehende Tippfehler zu vermeiden. Die neue Codegenerierung beinhaltet auch erweiterte UML-Konstrukte wie „Deep History“ oder „parallele Regionen“ die mit nun auch in C++ voll unterstützt werden. Mit Hilfe des Enterprise Architect Visual Execution Analyser, können Sie direkt aus dem Modell ausführbaren Code Kompilieren. Der Enterprise Architect Debugger kann direkt im Diagramm Zustandsübergänge aus dem laufenden Code hervorheben.

    Round Trip engineering für RC Dateien

    Version 11 unterstützt Round Trip Engineering für RC-Dateien.
    Erstellen Sie Anwendungsdialoge mit dem Enterprise Architect Win32 Dialogeditor, dann erzeugen Sie den erforderlichen Code, um ihn zu instanzieren. Importieren Sie Ihre bestehenden RC-Dateien, um „on the fly“ Änderungen an Dialogen durchzuführen. Führen Sie Usability-Tests mit Enterprise Architect's Simulation Engine durch und optimierten die Dialoge mittels forward Engineering.

    Automation Interface

    Die Automation-Schnittstelle wurde um die folgenden Aufrufe erweitert:

    • CallBehaviorAction verwendet Parameter und erzeugt das Ergebnis
    • SendSignalAction das Signal auf “none” setzen
    • UIBroadcastSignal unterstützt Aufruf von Signal EAGUID
    • Basic API Anfragen für gezippte XML Dokumente
    • API: Package.ApplyLock Rekursion
    • Automation-Unterstützung für Simulation des BroadcastSignal

    Profiling Grammars

    Enterprise Architect 11 vereint jetzt die Mächtigkeit seines Profilers mit Grammatiken. Der Profiler ermöglicht Entwicklern die Messung und Aufzeichnung der Speichernutzung, Code-Timing Frequenz und die Aufrufdauer für Optimierungszwecke zu analysieren. Grammatiken sind Regelsätze um Programmiersprachen zu definieren. Durch die Kombination beider Funktionen können Sie Ihre eigene Sprache erstellen. Sie haben das Werkzeugt um den Code zu optimieren, auch wenn es nicht "out of the box" unterstützt wird.

     

    Simulation

    Objekte, Aktionen und Parameter

    Die Simulationsmöglichkeiten von Enterprise Architect wurden verbessert um nun auch Objekte zu unterstützen. Reichen Sie komplexe Informationen durch die Simulation, rufen Sie Operationen auf Objekte auf und holen Sie Ergebnisse ab, kontrollieren Sie die Verwaltung der Objektlebzeit. Neue Aktionsarten, Aktivitätsparameter und Simulation von strukturierten Aktivitäten wurden hinzugefügt, sowie die API Unterstützung für Simulation verbessert.

    API Support for Simulation

    Eine Simulation kann jetzt mit Modell-Skripten kontrolliert werden. Folgende neuen Schnittstellen wurden zusätzlich hinzugefügt:

    • BroadcastSignal()
    • Speed()

    Simulation von Strukturierten Aktivitäten

    Simulationsunterstützung von strukturierten Aktivitäten wurde hinzugefügt, bedingte Knoten und Schleifen-Knoten können definiert und im Simulator ausgeführt werden. Diese sind hilfreich um 'If-then-else', 'While', 'Repeat' and 'For-Loops' zu modellieren.

    Neue Aktions-Arten Unterstützt: Variablen-Aktionen

    Variablen-Aktionen haben eine Assoziationsvariable als einem Eigenschaftswert mit dem Objektnamen zur Laufzeit als Wert. Sie bieten die Variable nicht nur als Objekt, sondern auch als Eigenschaft (wie Attribut oder Port) eines Objekts an. Die hinzugefügten Aktionen sind:

    • ReadVariable
    • WriteVariable
    • ClearVariable
    • AddVariableValue
    • RemoveVariable

    Die Visuelle Ausführungsanalyse in Enterprise Architect wurde verbessert und erleichtert das Debuggen und Profilieren Ihres Codes wesentlich.
    Der Funktionszeilen-Bericht zeigt die Anzahl der Ausführungen jeder einzelnen Zeile der ausgeführten Funktion. Der Zeilen-Bericht ist besonders hilfreich für Funktionen die Schleifen mit bedingten Verzweigungen enthalten; der Bericht bietet ein Bild der am öftesten und am seltensten ausgeführten Codeteile innerhalb einer einzigen Methode.

    Dynamisch zwischen Debuggen und Profilieren wechseln ist hilfreich um an einem bestimmten Punkt den Profiler einzuschalten, um dort ein besseres Verständnis jenes Codebereiches zu erlangen. Wenn das Profilieren fertig ist, wechseln Sie zurück zum Debugger und fahren mit dem Debugger fort.

    Verschachtelte Aufnahmemarker für Java und .NET erlauben Ihnen bestimmte Bereiche ihrer Anwendung aufzunehmen und nachzuverfolgen je nachdem wie jeder einzelne Marker aktiviert oder deaktiviert ist.
    Mit der Stapelhöhe können Sie bei der Aufnahme gewöhnliche Aufrufe, welche in diesem Bereich nicht relevant sind, ausfiltern. Jetzt kann können Sie auch 64-Bit Anwendungen in Java, .NET und native Sprachen Debuggen und Profilieren.

    Die Limitation für die höchste Anzahl der Profiler-Prozess Threads wurde entfernt.

    Neue Deployment Optionen

    Cloud Services

    Nahtloser Zugriff auf Modellinformationen von überall auf der Welt via Cloud Services. Vereinfachte Administration ermöglicht Ihnen auf einfach Art, „on the fly“ gemeinsame Modelle zu erzeugen und verwalten, ohne der Komplexität der Installation von DBMS Klienttreibern. Erleben Sie hoch performanten Fernzugang, mit den zusätzlichen Vorteilen der sicher verschlüsselten Links und höherer Latenz der WAN Optimierungen.
    Cloud Services erleichtern ebenso Standards basiertes Modellverteilen, inkulsive Reusable Asset Service (RAS) und Open Services for Lifecycle Collaboration (OSLC)

     


    Sparx Cloud Service Test Umgebung

    Reusable Asset Service (RAS)
    Das Reusable Asset Service (RAS) ist die perfekte Lösung für Standardisierte Entwicklungsorganisationen. Teilen und verteilen Sie wiederverwendbare Modellpakete in einer offenen, gleichmäßigen und zeitnaher Art bei Verwendung des Enterprise Architect Reusable Asset Service. Speichern Sie unterstützende Dokumentartefakte zusammen mit den Modellpaketen. Prüfen Sie aktuelle Modellpakete gegen den Server um Abhängigkeiten und Versionen zu verwalten. Benutzersicherheit bietet schreiben und nur-lesen Zugriff für Serververwaltung und Instandhalten der Integrität der Modellinformation.

     

    Open Services for Lifecycle Collaboration (OSLC)

    Enterprise Architect 11 unterstützt jetzt Open Services for Lifecycle Collaboration (OSLC), mit der Intention, dass  verschiedene Werkzeuge leichter miteinander arbeiten können. Erzeugen, lesen, aktualisieren und löschen von Modellinformationen wie Anforderungen durch das OSLC Protokoll. Einbinden von Enterprise Architect Elemente in OSLC Client Werkzeuge um “on the fly” auf Informationen zuzugreifen, ohne die Enterprise Architect Benutzerschnittstelle zu benötigen.

    Firebird Repository

    Firebird ist eine hoch Performante Open Source Datenbanklösung für lokale oder ferne Enterprise Architect Datenbankablagen. Benutzer haben jetzt die Wahl zwischen der Verwendung einer traditioneller Jet Datenbank, und einer neuen Firebird Datenbank. Mit den Vorteilen des Sparx Cloud Services, können System Administratoren ferne Firebird Datenbanken mit nur einem Klick erzeugen

    EA Version 10

    Enterprise Architect EA 10


    Enterprise Architect 10 bietet erneut leistungsfähige neue Werkzeuge für User Interface Simulation, Impakt-Analyse, verbesserte Modelldokumentation, Projektmanagement, und vieles mehr an. Die neuen Tools und Technologien beinhalten SysML 1.3, GML, RTF Fragmente, und Profil Helfer um UML zu erweitern.

    Die Release Highlights in Enterprise Architect 10 :
    • User Interface: Entwickelt, um die Produktivität zu steigern
    • Diagramme: Erstellen und verbinden von Elementen
    • Modellierungs-Tools und -Technologien: Qualitätswerkzeuge
    • Simulation: Visualisieren Sie komplexe Interaktionen
    • Ausführungs-Analyse & Profiling: Verstehen Sie Ihren Code
    • Projektmangement: Bessere Ressourcenverwaltung
    • Berichte und Dokumentgenerierung: Qualitätsberichte

    Umfassende Übersicht verfügbar in der Enterprise Architect Revision History

    User Interface - Steigerung der Produktivität

     

     

    Verbesserungen in der Benutzeroberfläche

    Die Benutzeroberfläche wurde erheblichen Verbesserungen unterzogen, um die Produktivität zu steigern, und die Arbeitsabläufe zu erleichtern. Sie können nun direkt im Projektbrowser ausschneiden und einfügen, um die Elemente in der Modellhierarchie umzuordnen; die Menüs wurden verbessert, um die verschiedenen Sichten in Enterprise Architect logisch besser zu gruppieren; die Startseite wurde überarbeitet, um noch einfacher auf die letzten Projekten, Beispielmodell, Hilfe, und Tastenkürzel zuzugreifen. Weitere Verbesserungen sind:
    • Neu gestaltete Icons in allen Symbolleisten, Listen, Bäume und Diagramme
    • Zahlreiche Dialogänderungen
    • Die Projektstatus - Sicht beinhaltet nun auch Projektaufgaben, Issues, und Statistiken
    • Zusätzliche Menübefehle sind nun direkt aus dem Projektbrowser verfügbar
    • Neue visuelle Stile
    • Eine aktualisierte visuelle Sicht für alle Baumstrukturen

    Diagramm-Suche

    Die völlig neue Suchfunktion in der Diagramm-Toolbar filtert die Diagrammelemente während Sie tippen. Dies ermöglicht Ihnen, Elemente mit nur Eingabe weniger Zeichen zu finden. Verwenden Sie die Pan-und-Zoom Fenster,  um große Diagramme anzusehen, und in einem Arbeitsgang jedes Element welches Ihren Suchkriterien entspricht dargestellt zu erhalten.

    Diagramming - Neue Tools zum schnellen erstellen und verbinden von Elementen

     

     

    Hinzufügen verbundener Elemente

    Diese Funktion wurde verbessert um einfachere Impakt-Analyse zu ermöglichen – durch flexible Filter, und einer Vorschau aller gefundenen Elemente. Nutzen Sie diese neuen Erweiterungen um Impakt-Analyse Diagramme automatisch zu erstellen:
    • Verbinden Sie mehrere Konnektoren und Elementtypen statt einzeln oder alle
    • Verfügbare Konnektoren und Elementtypen werden dynamisch angezeigt - entsprechend Ihrer Suchtiefe und -gebiet
    • Passen Sie die Aufnahme von passenden Elementen an

    Ändern der Auswahlpunkte

    Die "selection-handles der Elemente können nun vergrößert und ihre Farbe verändert werden. Somit können Elemente einfacher ausgewählt werden und in einem großen Diagramm, oder bei Verwendung von einem Tablet/mobilen Gerät dargestellt werden.

     

    Erstellung von Diagrammen mittels Tastenkürzel

    Erstellen Sie rascher Diagramme über praktische neue Tastenkürzel. Erstellen Sie ein neues Element und Konnektor bezogen auf die aktuelle Position mit dem neuen Kürzel Strg+Umschalt+Pfeiltaste. Mit der linken und rechten Pfeiltaste können Sie automatisch an die entsprechende Lebenslinie in einem Sequenzdiagramm verbinden.

    Neue Struktur-Karteireiter

    Enterprise Architect 10 unterstützt ein neues Struktur-Karteireiters – zur Anzeige verschachtelter Elemente innerhalb des übergeordneten Elements. Sie können interne Verbindungen zwischen eingebetteten Elementen sowie Links zu externen Elementen in einem speziellen Fach zeigen. Sie können sogar Composite Diagramme direkt in den übergeordneten Elementen anzeigen.


     

    Textüberblendung in der Beziehungsmatrix

    Enterprise Architect 10 ermöglicht es erstmals, Textüberblendungen innerhalb der Beziehungsmatrix zu verwenden. Die Beziehungsmatrix kann verwendet werden, um Beziehungen darzustellen, sowie die Operationen "Erstellen, Lesen, Ändern, und Löschen" leichter durchzuführen. Die Textüberblendungen können Konnektoren repräsentieren, und so optionale Beziehungen ermöglichen, welche bisher nicht  möglich waren. Dies hilft weitere Informationen in einem leicht zu lesenden und verständlichem Format zu vermitteln.

    Sequenzdiagramme

    Die Sequenzdiagramm-Verbesserungen betreffen das Management von Fragmenten. Es wird nun verhindert, dass Nachrichten zufällig außerhalb der der Nachrichtengrenze gezogen werden.
    Weitere Verbesserungen:
    • Nach oben bewegte Nachrichten werden nun eingeschränkt auf die direkt darüber liegende Nachricht oder Fragment
    • Nach unten bewegte Nachrichten werden nun zur angegebenen Position bewegt, die darunter liegenden Nachrichten, Fragmente oder Partitionen werden entsprechend verrückt.
    • Löschen von Nachrichten werden nicht länger andere Nachrichten oder Fragmente bewegen.
    • Bewegen einer Nachricht ordnet Konnektoren nicht länger um, in Fragmente hinein oder hinaus.
    • Halten Sie die Alt Taste gedrückt, um das Standardverhalten auszuschalten, und eine bewusste Veränderung zu tätigen.

     

    Profil-Helfer

    Es ist jetzt einfacher als je zuvor, UML durch eigene Profile zu erweitern. Enterprise Architect 10 führt eine Reihe von Profil-Helfer ein, die den Prozess der Erstellung von benutzerdefinierten Profilen vereinfachen. Jeder Helfer kann auf ein Diagramm gezogen werden, und führt Sie bei der Definition von Eigenschaften für die benutzerdefinierten Stereotypen.

    Profil-Helfer stehen zur Verfügung, um folgende Profil-Elemente zu erstellen:
    • MDG Technologie
    • Stereotyp hinzufügen
    • Toolbox-Seite erstellen
    • Toolbox-Fach erstellen
    • Diagramm-Erweiterung erstellen

     

    Qualitätswerkzeuge - Modellierungs-Tools und -Technologien

     

     


    Geography Markup Language (GML)

    Die Geography Markup Language (GML) ist ein XML-basierter Standard für die Modellierung geografischer Informationen, wie Feature-Typen, Datentypen, Code-Liste, u.a. Sobald Sie Ihr GML-Modell erstellt haben, können Sie ein GML Anwendungs-Schema generieren, welches in anderen Anwendungen verwendet werden kann.



    ArcGIS

    Enterprise Architect unterstützt das Design von Geodatenbanken für die ArcGIS 10.0 Suite von Esri Inc. Enterprise Architect 10 führt eine Reihe von Verbesserungen ein um das Design von Geodatenbanken für ArcGIS zu unterstützen.

     

    SysML 1.3

    Enterprise Architect 10 führt umfangreiche Verbesserungen und Verfeinerungen der SysML-Technologie ein, einschließlich die Unterstützung des neuesten SysML 1.3-Standards. Die neue MDG Technologie beinhaltet ein Migrationsskript, um Ihre Modelle von SysML 1.2 auf SysML 1.3 zu konvertieren. Das SysML Namensraum-Fach kann verwendet werden, um high-level Beziehungen zwischen den Elementen darzustellen. Verwenden Sie Eigenschaftswerte (Tagged Values) in der FlowProperty, um die Richtung (in, out, inout oder keines) anzugeben. Typisierte Flusseigenschaften deren Eltern-Block als Port eines anderen Blocks hinzugefügt ist, wird die Port Flussrichtung zeigen basierend auf die Richtung der ursprünglichen Flusseigenschaft.

    ·   Datastore hinzugefügt zu den Toolboxen von SysML 1.1, 1.2 und 1.3
    ·   Quicklinker um den FlowPort Konnektor erweitert
    ·   Flow Property zur Block Definition Toolbox (SysML 1.2) hinzugefügt
    ·   Option um Composite Internal Block Diagramme mit deren Subdiagramme zu synchronisieren

     

     

    Simulation – Komplexe Interaktionen visualisieren

     

     

    User Interface Simulation

    Modellieren und simulieren Sie Win32 User Interfaces mit Enterprise Architect, um die System-Interaktion und Usability zu verbessern. Vebinden Sie jedes Win32 UI Element mit Anforderungen oder Anwendungsfälle, um deren Zweck besser zu verstehen. Rufen Sie einen Win32 Dialog auf, um eine Beziehung zwischen Systemverhalten und Benutzereingabe zu erstellen. Setzen oder lesen von Texten in Steuerelementen über ein einfaches Skript. Interagieren Sie dann mit mehreren Dialogen, um eine realistische Benutzererfahrung zu simulieren.

    Die Vorteile der Win32 User Interface Simulation mit Enterprise Architect sind:

    • Visualisieren Sie komplexe Interaktionen, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, redundante Arbeitsschritte zu eliminieren und bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen.
    • Verstehen Sie, wie Systemverhalten und Benutzerinteraktionen verbunden sind, um Geschäftsprozesse zu verbessern
    • Demonstrieren Sie, wie Interface Design die Arbeitsgänge der Benutzer und die System Ergebnissen beeinflusst
    • Führen Sie Trainings und erhalten Sie ehrlichen Feedback in einer sicheren Umgebung, um die Benutzererfahrung zu verbessern.


    Ausführungs-Analyse & Profiling – Verstehen Sie Ihren Code

     

     

    Debuggen und visualisieren von Android Anwendungen

    Enterprise Architect 10 bietet die Möglichkeit, Android Anwendungen auszuführen und zu debuggen, entweder über eine virtuelle Machine, oder ein über USB physisch verbundenes Gerät. Sie können Android Quellcode in Enterprise Architect importieren, Haltepunkte setzen, Variablen überprüfen, schrittweise durch den Code gehen, und die Aufrufe zwischen Android und Java Bibliotheken überprüfen, um ein besseres Verständnis über die Arbeitsweise Ihrer Anwendung zu erhalten.

    Die wichtigsten Vorteile:
    • Android Quellcode importieren, um Enterprise Architect's leistungsstarke Debugging-Funktionen zu nutzen
    • Haltepunkte setzen, um lokale Variablen und benutzerdefinierte Nachrichten zu überprüfen
    • Debuggen und visualisieren von mobile Anwendungen bevor ihrer Veröffentlichung

    Code Engineering

    Zahlreiche Verbesserungen im Code Engineering, wie eine bessere Entwicklungserfahrung, sowie leichteres Reverse-Engineering von benutzerdefinierten Sprachen.

    Einige Highlights:
    • Unterstützung des Reverse Engineerings von benutzerdefinierten Sprachen
    • Neuer Grammatik-Editor und Debugger-Fenster hinzugefügt
    • Modell-Transformationen hinzugefügt für folgende unterstützte Sprachen: C++, PHP, VB.NET
    • Code Generierung aus Schleifen in Aktivitätsdiagrammen aktualisiert



     

    Projektmanagement - Besser verwaltete Ressourcen

     

     

    Verbesserte Gantt Ansicht

    Die Gantt Ansicht zeigt Elemente mit zugeordneten Ressourcen und bietet eine Übersicht aller Aufgaben. Die Gantt Ansicht ist auch aus dem Projektbrowser und Paketbrowser verfügbar, und hilft Projektmanager beim Treffen von Entscheidungen und Identifizieren jeglichen Aufgaben die Projektverzögerungen verursachen könnten.

    Einige Highlights sind:
    • Hervorheben aller überfälligen Aufgaben, um ein Projektgleiten schnell zu identifizieren und korrigieren
    • Schnellen Überblick über Aufgabenstatus und Fortschritt in der erweiterten Elementliste
    • Spalten-Filters, um schnell die interessierende Elements zu isolieren
    • Sprung zum Anfang, Ende, und heute, mit einem einzigen Mausklick
    • Automatisieren Sie wiederkehrende Aufgaben mit Element-Skripten.

    Qualitative Bericht & Dokumentenerzeugung

     

     

    RTF Fragmente

    Einfaches Erstellen von professionellen Rich-Text-Format Berichte über neue RTF-Fragmente. Sie können nun mehr Informationen als jemals zuvor in generierte Berichte ausgeben, strukturiert genauso wie sie es brauchen. RTF Fragmente helfen auch die Kraft der Filter, Skripte, und SQL Abfragen direkt an das Modell-Repository zu entfesseln.

    Das Wichtigste:

    •  RTF Fragments mit Modell-Skripte oder SQL Abfragen befüllen
    •  Element-Filter in RTF Fragmente
    •  Mehrere Schichten von Fragmente für wirklich modulare Berichte
    •  RTF Fragmente speichern für die Wiederverwendung in anderen Berichten


     

    Ebenso verfügbar in Enterprise Architect 10

    Debuggen von Modell-Skripte

    Enterprise Architect unterstützt nun das Debuggen der folgenden Skriptsprachen:
    • JavaScript
    • JScript
    • VB Script

    Import / Export

    Enterprise Architect macht es einfacher, Daten mit Anwendungen von Drittanbietern zu teilen.
    • Export von GML Anwendungs-Schemas
    • Erweiterung an XMI 2.1 Import und Export
    • Importieren von HTML Notizen über XMI von Tools von Drittanbieter.
    • WSDL-Generierung verbessert
    • Rhapsody Import verbessert
    •  ECORE Generierung  verbessert


    Gruppierung von Modell-Skripte

    Skripte können nun gruppiert warden, und stehen zur Verfügung  aus spezifischen Kontextmenüs. Skripte in jeder Gruppe werden den Kontextmenüs hinzugefügt wenn auf das entsprechende Element geklickt wird.
    • Element-Kontextmenüs im Projektbrowser, Diagramm, Suche, Elementliste, Paketbrowser, und Gantt Ansicht
    • Paket-Kontextmenüs im Projektbrowser
    • Diagramm-Kontextmenüs im Diagramme und Projektbrowser
     
    Windows 8 Unterstützung

    Enterprise Architect 10 hat umfangreiche Tests und Validierung unter Windows 8 bestanden.
    Lesen Sie mehr
    Security Enhancements
    Enterprise Architect 10 führt eine Reihe von Upgrades und Erweiterungen an Sicherheitskontrollen, die Folgendes umfassen:
    • Elemente erzeugt durch Einfügen, und der Quicklinker
    • Kopieren zwischen Pakete
    • Bericht-Vorlagen
    • Tiefes Löschen von Modellelemente
    • Verbesserte Sichtbarkeit gesperrter Elemente
    • Verbesserte Subversion Unterstützung

    EA Version 9.3

    Enterprise Architect 9.3

    Erhalten Sie ein besseres Verständnis der komplexen Hierarchien und Beziehungen, indem Sie mehrere Diagramme, Modell-Ansichten und Dokumente auf einmal anzeigen. Simulieren Sie komplexe Verhaltensweisen und sehen, komplementäre Ansichten von Elementen und dessen Beziehungen. Erstellen Sie benutzerdefinierte Layouts und gemeinsame Ansichten mit anderen Teammitgliedern.
    Komplexer Code wird verständlicher und einfacher zu debuggen, da daraus Sequenzdiagramme, die die Interaktion zwischen mehreren Instanzen einer Klasse visualisieren, generiert werden können.
    Objektdiagramme können erstellt werden, um den Status und die Beziehung zwischen Run-time Objekten, die später referenziert werden können, zu dokumentieren.

    Floating und andockbare Diagrammansichten
    Ein zeitgleiches Anzeigen mehrerer Diagramme und Modellansichten hilft Ihnen, Modelle zu vergleichen, zu überprüfen und Modellelemente zu referenzieren ohne zwischen den Diagrammen wechseln zu müssen.
     • Einfaches Verschieben oder  Kopieren von Elementen zwischen geöffneten Diagramme
     • Arbeitspakete können das Layout der flexibel anordbaren Fenster (floating views) beinhalten
     • Globale Arbeitspakete können mit anderen Benutzern eines Modells geteilt werden
     • Bearbeiten Sie ein Diagramm, das Verweise auf den Source-Code,  Anforderungen, Suchergebnisse oder ein verknüpftes Dokument beinhaltet, in einem separat anordbaren Fenster.

    Anpassbares Menü
    Passen Sie Ihren Arbeitsbereich an Ihre Bedürfnisse an: Sie können einzelne Menüpunkte oder ganze Kategorien ausblenden, um benutzerdefinierte Menü-Layouts zu erstellen. Verwenden Sie den Assistenten zum Anpassen von Schnittstellen, um schnell und einfach Enterprise Architect einzurichten – so wie es Ihnen gefällt.

    Die wichtigsten Vorteile:
     • Schnelle Konfiguration von Menüs, Arbeitsbereich-Layouts und Technologien
     • Vereinfachung von sich wiederholenden Aufgaben
     • Reduzieren Sie die Zeit um bestimmte Menü-Optionen zu finden

    State Table Simulation
    Arbeiten Sie lieber mit State Machines, die in tabellarischer Form dargestellt werden? Mit Enterprise Architect 9.3 können Sie jetzt direkt aus der Tabllenansicht State Mashines simulieren. Dabei werden  die aktuellen Zustände, die möglichen nächsten Zustände und die Trigger, die ausgelöst wurden, hervorgehoben. Enterprise Architect unterstützt alle drei Tabellenformate, darunter „State-Next State“, „State-Trigger“ und „Trigger-State“. State-Tabellen bieten eine andere Perspektive, die Sie bei der Überprüfung der Abläufe und der Reaktionen auf Trigger unterstützt. Trigger für Transitionen können über das Kontextmenü der Verbindungen direkt von einer State-Tabelle ausgelöst werden.

    Bessere Analyse und Debugging
    Die Testpoint Management Facility bietet einen modellgetriebenen Ansatz, der eine klare Trennlinie zwischen den Anforderungen an das Testen und der Implementierung der Code-Basis zieht. Somit sind Sie nicht gezwungen , die Anwendung jedes Mal neu zu kompilieren, wenn sich eine Testbedingung ändert.
    Mit Enterprise Architect 9.3 können mehrere Invarianten zu jeder Klasse zugewiesen werden, wobei Bedingungen zu jeder Zeile einer Operation zugewiesen werden können. Sie haben auch die Möglichkeit mehrere Vor- und Nachbedingungen zu jeder Operation zuzuordnen.

    Team-Mitglieder können beliebige Testabschnitte erstellen und ausführen, ohne andere EntwicklerInnen zu behindern oder die Code-Basis zu verändern. Eine einfache Tabelle zeigt an, ob ein Test bestanden wurde oder nicht. Des weiteren werden die Ergebnisse in Echtzeit angezeigt, mit der Möglichkeit, diese in einer Protokolldatei zu speichern. Im Falle eines nicht-bestandenen Tests kann Enterprise Architect die Ausführung stoppen oder ein Trace-Statement absetzen, um den EntwicklerInnen die Möglichkeit zu geben, ihren Code zu debuggen und das potentiell unerwartete Verhalten zu analysieren.

    • GDB Debugging für Testpoints
    • Ziehen Sie Breakpoints und Marker an unterschiedliche Zeilen im Source Code Editor
    • Erfassung und Visualisierung des Run-States während der Programmausführung
    • Abhängigkeiten und Verbindungen zwischen Objekten können zur Laufzeit überprüft werden
    • Der Zustand und das Verhalten eines Programms können während der Ausführung besser verstanden werden
    • Gewinnen Sie wichtige Informationen, wie Ihr Programm Daten und Informationen verarbeitet


    ArchiMate® 2.0 Support

    Enterprise Architect bietet Unterstützung für den ArchiMate ® 2.0-Standard, welcher vor kurzem von The Open Group veröffentlicht wurde. Ihre bestehenden ArchiMate ®-Modelle können automatisch auf 2,0 aktualisiert werden, so dass Sie die Vorteile dieser neuen Funktionen verwenden können.





    ArchiMate® 2.0 beinhaltet:

     • Separate Diagramme für Business, Anwendungs-und Technologie-Schichten
     • klarere Differenzierung zwischen den Elementen in verschiedenen Schichten
     • Neue Element-Typen: Lage und Infrastruktur-Funktion
     • Neue Motivation Diagramm, neue Elemente und eine neue Beziehung
     • Neue Element-Typen: Stakeholder, Treiber, Assessment, Tor,, Randbedingung und Prinzip
     • Neue Beziehung: Einfluss
     • Erweiterungen für die Modellierung von Motivation, Implementierung und Migration.

    EA Version 9.2

    Enterprise Architect 9.2

    Sparx Systems ist stolz, die Veröffentlichung von Enterprise Architect 9.2 bekannt zu geben, welche folgende Features beinhaltet:

    Baseline basierter Diagrammvergleich

    Vergleichen Sie schnell und einfach ein Diagramm Ihres Modells mit einer Version gespeichert als Baseline.  Durch den Diagrammvergleich finden Sie sofort alle Elemente, die verschoben, neu erstellt oder gelöscht wurden, seitdem Sie die Baseline erstellt hatten. Durch Verwendung von Farbschemata können Sie die Differenzen einfach erkennen. Visualisieren Sie die Auswirkung bevor sie eine Änderung rückgängig machen. Werden Sie Herr über Diagrammveränderungsprozesse.

    Verbesserte Simulationsmöglichkeiten

    In Enterprise Architect 9.2 können bei der Simulation von Zustandsautomaten auch Trigger verwendet werden.  Verwenden Sie Trigger, um festzulegen, wann ein Zustandswechsel stattfinden soll. Durch das neue Simulations-Event Fenster können Sie Trigger speichern und vordefinierte Sets an Trigger laden.
    In den Editionen Business & Software Engineering, Systems Engineering und Ultimate können Sie die neue Simulation für Geschäftsprozesse erleben. Die Simulation von Geschäftsprozessen unterstützt JavaScript Auswertung in Sequenzfülssen, exclusive oder parallele Gateways, Aufrufaktivitäten und verschachtelte Aktivitäten.

     

    Debugging mit GDB

    Enterprise Architect 9.2 unterstützt Debugging mit dem GNU Debugger (GDB). Dies erlaubt ein einfaches Aufzeichnen von Sequenzen und das generieren von Sequenzdiagrammen. GDB erlaubt ein einfaches Debuggen von Sprachen wie Ada, Java, C, C++ und Objective-C. Sie können Applikationen remote oder lokal debuggen.

     

    Spezifizieren einer Ontologie mit ODM

    Das Ontology Definition Metamodell (ODM) ist eine allgemeine Sprache um Wissen und Begriffe, formale Taxonomien und Ontologien zu spezifizieren. Enterprise Architect 9.2 bietet eigene Diagrammtypen und Toolboxen, um Ontologien zu modellieren. Darunter fallen Ontologiesprachen wie die Web Ontology Language (OWL), um Termini einer Domäne formal zu spezifizieren und das Resource Description Framework, zur formalen Beschreibung von Informationen über Objekte.

     

    Verbesserte  ArcGIS ™ Unterstützung

    (Beta 3.0)

    Sparx Systems MDG Technology® für ArcGIS erlaubt die visuelle Modellierung von Geodatenbanken mit Enterprise Architect. Sie können nun auch bestehende Geodatenbanken in ein UML® Model einlesen, um ein Geospatial Design mit einem breiten Publikum zu diskutieren, einfach im Modell zu suchen und somit einen modellgetriebenen Ansatz verfolgen. Die Erweiterung der ArcGIS MDG Technology® erlaubt es ArcGIS Schemata als XML Workspace Dokument zu generieren, um dieses mit ArcGIS 10.0 zu verwenden.

     

    EA Version 9.1

    Enterprise Architect 9.1

    • In Enterprise Architect 9.1 wurde die UML Simulation durch mehr „Intelligenz“ erweitert.
    • Intelligente Simulation hilft Ihnen Risiken zu minimieren und die Auswirkung einer Designentscheidung zu analysieren, bevor die Umsetzung beauftragt wird.
    • Breakpoints können genutzt werden um während der Simulation Bottelnecks aufzuspüren und Pfade zu analysieren.
    • Wächterbedingungen (Guards) können mit JavaScript definiert werden und so direkt während der Simulation ausgewertet werden.
    • Mit der Simulations-Konsole haben Sie den Überblick beim Debuggen und Manipulieren der Simulation.
    • Die Einbeziehung von COM erlaubt es während der Simulation andere Systeme einzubinden.
    • Die MDG-Technology für ArcGIS enthält umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für geografische Informationen.

    Dynamische UML-Modell-Simulation

    Verwenden Sie die UML-Modell-Simulation um das dynamische Verhalten Ihres Systems zu analysieren. Prüfen Sie vor der Umsetzung die Korrektheit Ihrer State Machines und Activity-Diagrammen und überprüfen Sie das gewünschte Verhalten der Prozess- und des Architektur-Designs. Eine leistungsstarken Visualisierung unterstützt die Verfolgung der Ausführung. Mit Hilfe von JavaScript werden Wächterbedingungen (Guards) und Aktionen (Effects) beschrieben und während der Simulation ausgewertet.

     

    Erleben Sie die Simulation

    Visualisieren Sie Ursache und Wirkung um geschäftskritische Prozesse schnell umsetzen zu können. Testen Sie verschiedene Szenarien um die optimale Lösung zu erlangen. Mit Breakpoints und der Simulations-Konsole können Sie mit Ihrer Simulation interagieren. Erstellen und rufen Sie COM-Objekte bei der Auswertung und Ausführung von Wächterbedingungen (Guards) und Aktionen (Effects) um die Reichweite Ihrer Simulation deutlich zu erweitern. Die Ausführungsgeschwindigkeit der Simulation kann beliebig geregelt werden um die Nachvollziehbarkeit der Simulation zu verbessern.

    Geografischen Informationsdaten Unterstützung

    Enterprise Architect unterstützt den Entwurf von Geodatenbanken für die ArcGIS 10,0 Suite von Tools der Firma ESRI Inc. Einfach per Drag & Drop ArcGIS Feature-Typen in ein Diagramm ziehen um dies Elemente visuell zu verbinden. So einfach wie bei einem UML-Klassendiagramm. Nutzen Sie Enterprise Architects integrierten Schema-Generator, um einen ArcGIS-Arbeitsbereich von Ihrem Modell zu erstellen.

    EA Version 9.0

    Enterprise Architect 9.0

    Umfangreiche Verbesserungen hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit einschließlich kompletter Überarbeitung der Menüstruktur, noch einfacherer Zugang zu Elementeigenschaften sowie eine bessere Verwaltung der geöffneten Diagramme bietet die neue Enterprise Architect Version 9.0.

    Nachfolgend im Auszug die neuen Funktionen:

    Modellierungserfahrung
    Eine neue Rendering-Funktionalität erlaubt es Diagramme als Handzeichnung darzustellen. Mit dem Hand-Drawn-Modus können Sie Diagramme als Handzeichnung darstellen - ein einfaches Mittel, um mehr Aufmerksamkeit bei weniger technikaffinen Projektbeteiligten zu erzeugen.

    Erweiterung der Produktivität
    Umfassende Erweiterungen der Versionskontrollfunktionalitäten, XMI roundtrip, Ecore (EMF) und weitere Plattformen werden unterstützt. Zusätzliche Überprüfung von paketübergreifenden Referenzen beim Import/Export/Versionieren. Viele Updates für C + +, C #, Java, VB.Net. Der neue RTF Template Editor erleichtert eine schnelle Erstellung und Anpassung von Dokumentvorlagen.

    Einen Überblick der umfassenden Erweiterungen in der Versionshistorie.

    Team und Projektmanagement
    Eine Reihe von neuen Werkzeugen unterstützt Sie und Ihre Teamkollegen dabei das Projekt zeitgerecht auf dem richtigen Weg und im Budget zu halten. Durch den Projektkalender können Ereignisse, Meilensteine und zugewiesene Ressourcen verwaltet werden. Mit Gantt-Diagrammen können Aktivitäten und zugeordnete Ressourcen übersichtlich dargestellt und einfach organisiert werden. Mit der neuen "Personal Information Manager"-Funktion können "Modell-Mails" zwischen Projektmitgliedern ausgetauscht und zugeordnete Tätigkeiten verwaltet werden. Hinzu kommt die Gap-Analyse-Matrix, um eine IST – SOLL Analyse durchzuführen. Viele weitere Funktionen runden die Teamfunktionalitäten in EA 9.0 ab.

    Neue Analyse- und Test-Tools
    Test-Points und Test-Cuts – neuer View um Code xUnit-Tests zu verwalten und auszuführen. Aufzeichnung von Testfällen beim Ausführen von Code, Definition von Invarianten, Pre- und Post-Conditions. Modellsimulation von Verhaltensdiagrammen – Schritt für Schritt Simulation. Viele weitere Verbesserungen und Erweiterungen des Execution Analyzers, Debugging-Tools, sowie der Recording- und Profiling-Tools. 

    EA Version 8.0

    Enterprise Architect 8.0

    SparxSystems zeigt durch die neue Version 8.0 ihre Verpflichtung das ultimative Modellierungs- und Entwicklungswerkzeug zu einem unschlagbaren Preis zu entwickeln. Die neue Version besticht durch neue Benutzerschnittstellen, Diagrammrenderings, Scripting Funktionalitäten, Diashow Unterstützung bis zu leistungsfähigeren  Codeerzeugung.
    Holen Sie sich die neue Trial Version von Enterprise Architect 8.0 und überzeugen Sie sich selbst von dem ultimativen, domänenübergreifenden Modellierungswerkzeug für ihr ganzes Team um Geschäfts- und IT- Informationen in ein einheitliches Bild zu gießen. 

    Structured Scenario Editor:
    Der Structured Scenario Editor ist ein neues Konzept im EA um aus Use-Case Szenarien automatisch weitere Verhaltens-Diagramme wie z.B. Aktivitätsdiagramme oder Zustandsautomaten generieren zu können. Aus vorhandenen Modellen können auch strukturierte Szenarien reverse engineered werden. Damit können verschiedene Modellinformationen gewinnbringend miteinander verschränken.

    Workspace Layout:
    Durch die Überarbeitung des Workspace Layout Managers wird das Erstellen eigener Layouts um eigene Punkte erweitert. Das umschalten zwischen verschiedenen Layouts kann nun bequem über Toolbox-Menü geschehen.

    Workflow Support:
    Mit Workflow-Scripts wird der bereits bekannte rollenbasierte Security Layer von EA erweitert. Verhindern Sie damit beliebige Änderungen im Modell und hinterlegen sie einen einzuhaltenden Workflow. Verbinden Sie Workflow Scripts und Model Search um persönliche Tasks zu automatisieren.

    Source Code Editor:
    Im Source Code Editor werden nun VBScript und JScript Syntax Highlighting unterstützt sowie eine bessere Behandlung von nicht erkannte Code Segmente.

    Neue Technologie:
    EA 8.0 bietet Unterstützt für das Unified Profile für DoDAF and MODAF (UPDM).

    EA Version 7.5

    Enterprise Architect 7.5

    Diese Version beinhaltet viele neue Funktionen, sowie funktionale Verbesserungen und eine Erhöhung der Arbeitsgeschwindigkeit.  Die neuen Funktionalitäten werden in zwei zusätzlichen Editionen aufgeteilt, für System Architekten und Business und Software Architekten. Eine dritte Edition beinhaltet alle neuen Funktionen.

    Für eine bessere Bedienung

    • Neue Diagrammrendering für eine angenehme feine Darstellung der Modelle.    
    • Neue Layoutstile geben Enterprise Architect ein Aussehen Ihrer Wahl.
    • Neue Scripting Funktionalität um komplexe und manuelle Tätigkeiten zu automatisieren.
    • Neue Layout Funktionen um Ihre komplexen Modelle individuell zu layouten.
    • Neuer Code-Editor mit Codevervollständigung (intellisense, code completion) und verbessertem syntax-highlighting.
    • Neue Elementliste mit drag und drop Kategorien für ein einfaches Management von Elementen.
    • Neue Funktionen wie der "quick access button" ermöglichen ein schnelles Formatieren von Diagrammelementen für ein ausgewähltes Element.
    • Neue "status bar" für feines vergrößern/verkleinern (zoom- in/out) des gesamten Diagramms.
    • Anzeige der zuletzt geposteten Meldungen im Diskussionsforum im Model-View um Sie und Ihren Kollegen über kürzlich stattgefundene Änderungen zu informieren.
    • Neue "debugging" und "profile" Fenster mit mächtigen Kommandos um Ihren ausführbaren Code zu durchsuchen, verbinden und zu visualisieren.
    • Viele weitere Verbesserungen macht Enterprise Architect zum Modellierungs- und Entwicklungswerkzeug erster Wahl.

    Neue Tools und Technologien

    • Strategische Modellierung mit Strategy Maps (welche Ziele habe ich und was benötige ich um sie zu erreichen), Balanced Scorecard, Wertschöpfungsketten (Value Chain), Organigrammen (Org Charts) und vieles mehr.
    • Archimate integriert verschiedene Domänenmodelle und hilft einen roten Faden durch Ihre Modelle zu erstellen;  Software and Systems Process Engineering Meta-model (SPEM) sowie Geschäftsregel (Business Rules) Technologien erlauben das Erstellen und verarbeiten von Geschäftsprozessmodellen.
    • Es ist nun möglich Assoziationen zu Elementinternen Features (Methoden und Attribute) zu erstellen.
    • Pattern können nun über die Toolbox verwendet werden.
    • Eine neue Diashow Funktionalitäten erlaubt das automatisch oder manuelle Präsentieren Ihrer Modelle.
    • Basis UML Technologien können ausgeblendet werden um Ihre eigene domänenspezifischen Modelle in den Vordergrund zu rücken.

    Performanzverbesserung

    • Laden bei Bedarf (lazy Loading) ermöglicht es große Modelle in kurzer Zeit anzeigen zu können.
    • WAN Optimierer reduziert signifikant den Netzwerk-Traffic und Datentransfer um Modelle schnell über WANs öffnen zu können.
    • Verbesserte WINE/CrossOver Office Unterstützung für eine Schnellere und ein effizienteres Starten und verwenden des EA  unter UNIX Systemen.
    • Verbesserte Versionskontrolle, Auditing und Sperrmechanismen um das Arbeiten mit großen Modellen zu verbessern.

      3 neue Enterprise Architect Editionen!

    Editionsübergreifende Features:

    • Neue Codegeneratoren für ausführbare UML Modelle
    • Zusammengestellte Tools für ein integriertes Entwickeln mit ihren favorisierten IDE?s
    • Zusammengestellte Frameworks für Modellierer und Architekten zum Strukturieren und Organisieren ihrer Modelle
    • Neue Werkzeuge für Business-, System- und IT-Entwickler

    Business and Software Engineering

    • Für Geschäftsapplikationen, Geschäftsprozesse, Regelbasierte Systeme, SOA und ähnliche Domänen
    • Generieren von BPEL aus BPMN 1.1 Modellen
    • Erstellen von Regeln und deren generieren Standardprogrammiersprachen
    • Gebündelte MDG Werkzeuge für Business Entwickler und Architekten

    Systems Engineering

    • Für Systemapplikationen, Echtzeitsysteme, Embedded-Systems, Wissenschaft und ähnlichen Domänen
    • Unterstützt das Generieren von Code aus Verhaltensdiagrammen und Hardware-Beschreibungssprachen.
    • Erweiterte SysML Unterstützung
    • Gebündelte MDG Werkzeuge für System Entwickler und Architekten

    Ultimate Edition

    • Alles in einer Edition!

    Vielfach gewünschte Features wurden in EA 7.5 übernommen:
    Link an existing class to an association as association class
    Elemente, Attribute und Operationen können einzeln verlinkt werden
    Vorhandene Linked Documents werden am Element visuell angezeigt

    Enterprise Architect - Ultimate Edition

    Fortschrittliche Tools für alle Fälle

    Für power User und all jene, die domänenübergreifend arbeiten, bietet die Ultimate Edition alle Features der neuen Editionen von Enterprise Architect. Mit voller Unterstützung für Business, Software und System Engineering in einem Werkzeug bleiben Sie und Ihr Team immer in Kontakt und kontrollieren auch die komplexesten und anspruchsvollsten Projekte. 

    Ausführbare UML Modelle, SysML, BPEL und mehr

    Mit SysML, Codegenerierung für Standardsprachen und Hardwarebeschreibungs-Sprachen lässt Sie die Ultimate Edition in die Tiefen des Systemdesigns vorstoßen.

    Business User profitieren nicht nur von den erweiterten Funktionen aller Enterprise Architect Editionen, sondern auch von BPEL, dem Rule Composer und executable UML. Softwareentwickler können alle UML Modelle in Eclipse und Visual Studio integrieren und die erweiterte Codegenerierung nutzen. 

    Nachvollziehbarkeit und eine unternehmensweite Vision

    Vollständige Nachvollziehbarkeit und ein einheitliches Bild Ihres Unternehmens -durch vereinheitlichen von Strategien, Geschäftsprozesse, Schnittstellen, Software, Regeln, Daten und fein strukturierte Systeme. Leistungsstarke Tools, domänenspezifische Technologien, Frameworks, Integrationsplattform und eine konsistente, skalierbare und robuste Schnittstelle unterstützen Sie bei der Erfüllung Ihrer Ziele mit Hilfe von Model Driven Development. 

    Features der Edition:

    • Executable Code Generation - Unterstützt das Generieren von Code aus Zustandsautomaten, Sequenz- und Aktivitätsdiagrammen in C, C++, C#, Java und VBNet.
    • Roundtrip Unterstützung für Hardwarebeschreibungssprachen wie: Verilog, VHDL und SystemC, inklusive einer Unterstützung für die generieren von Code aus Zustandsautomaten.
    • SysML Simulationsunterstützung - Unterstützt die grafische Simulation von SysML 1.1 Zusicherungsmodellen.
    • BPEL Generation - Transformiert BPMN 1.1 Geschäftsprozessmodelle nach BPEL 1.1 Code. Geschäftsregeln - Nachvollziehbare Modellierung von abstrakten Geschäftsregeln bis hin zum automatischen Generieren von Code für die  Geschäftslogik. 

    Inkludierte MDG Technologien/Architektur Frameworks

    Erweiterungen durch bewährte Frameworks um Ihre komplexen Projekte zu strukturieren. Mehr Informationen über diese Frameworks finden Sie auf folgenden Seiten:

    MDG Technology für SysML
    MDG Technology für DDS
    MDG Technology für Zachman Framework
    MDG Technology für TOGAF
    MDG Technology für UPDM
    MDG Integration for TcSE

    Inkludierte MDG Integrationswerkzeuge

    Verknüpfen Sie Ihre UML Modelle und Ihre Softwareentwicklungswerkzeuge um die Produktivität und Transparenz zu maximieren. Erlauben Sie Entwickler, Architekten, Tester, Projektmanager und andere Teammitarbeiter in Kontakt zu bleiben und am selben Strang zu ziehen. Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

    MDG Integration for Visual Studio
    MDG Link for Visual Studio
    MDG Integration for Eclipse
    MDG Link for Eclipse
    MDG Link for Doors

     

    Enterprise Architect - Business and Software Engineering Edition

    Fortschrittliche Tools für Business und Software Engineering

    Falls Sie Softwareentwickler, Geschäftsprozess Modellierer, Architekt, Requirementexperte, Projektmanager oder einfach in der Entwicklung qualitativ hochwertiger Software oder Geschäftsservices involviert sind, die neue Edition von Enterprise Architect bietet die Features um es Ihnen und Ihrem Team zu ermöglichen die beste Lösung zu entwickeln.

    Ausführbare UML Modelle, BPEL und mehr

    Durch die Kombination neuer Features, wie das generieren von Code aus UML Verhaltensmodellen, BPEL, erweiterte Scripting Funktionalitäten und ein vielseitig einsetzbarer Rule Composer um ausführbaren Code aus einem Fact Model zu generieren, stellt Sparx Systems allen Teammitgliedern Technologien für Modelgetriebenes Engineering zur Verfügung. 

    Strukturieren Sie Ihre Modelle und integrieren sie Ihre Tools

    Um diese neue Edition abzurunden beinhaltet sie ein Bündel an Lizenzen für bewährte Technologien und Frameworks wie DoDAF-MODAF und Zachman, sowie eine nahtlose Integration zu den Entwicklungsumgebenen Eclipse und Visual Studio um Ihre UML Modelle direkt den Entwicklern in ihren gewohnten Werkzeugen zur Verfügung zu stellen.

     

    Features der Edition:

    • Generierung von Verhaltenscode aus Zustands-, Sequenz- und Aktivitätsdiagrammen für Standardsprachen wie Java und .NET.
    • Vielfältige Mathematikfunktionen sind in der Scripting Engine verfügbar.
      Generieren von BPEL Code aus BPMN 1.1 Modellen - inklusive Validierung und WSDL Unterstützung.
    • Business Rules Composer. Erstellen Sie ein Fact Model und generieren Sie Code für Standardprogrammiersprachen aus komplexen Geschäftsregeln.

    Inkludierte MDG Technologien/Architektur Frameworks

    Erweiterungen durch bewährte Frameworks um Ihre komplexen Projekte zu strukturieren. Mehr Informationen über diese Frameworks finden Sie auf folgenden Seiten: 

    MDG Technology for DoDAF-MODAF
    MDG Technology for UPDM
    MDG Technology for TOGAF

    Inkludierte MDG Integrationswerkzeuge

    Verknüpfen Sie Ihre UML Modelle und Ihre Softwareentwicklungswerkzeuge um die Produktivität und Transparenz zu maximieren. Erlauben Sie Entwickler, Architekten, Tester, Projektmanager und andere Teammitarbeiter in Kontakt zu bleiben und am selben Strang zu ziehen. Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

    MDG Integration for Visual Studio
    MDG Link for Visual Studio
    MDG Integration for Eclipse
    MDG Link for Eclipse

    Enterprise Architect - Systems Engineering Edition

    Fortschrittliche Tools für Systems Engineering

    Als System- und Softwareentwickler arbeiten sie an Echtzeitsystemen, eingebetteten Systemen mittels UML, SysML, DDS und anderen verwandten Technologien. Diese neue Edition von Enterprise Architect beinhaltet Features und Werkzeuge um Sie und Ihr Team bei der Erstellung der besten Lösung zu unterstützen.

    Codegenerierung für Software- und Hardwareplattformen

    Diese Edition kombiniert neue Funktionen wie das Generieren von ausführbarem Code aus UML Modellen (beinhaltet Unterstützung für Hardwaresprachen wie Verilog und VHDL), ADA, SysML 1.1, ausführbare SysML Zusicherungsdiagramme und erweiterte Scripting Funktionen. Damit stellt SparxSystems modellgetriebene Entwicklungstools für Sie und Ihr gesamte Team zur Verfügung.

    Anreicherung von UML 2.1, SysML 1.1, DDS und Architekturframeworks

    Um diese neue Edition abzurunden hat SparxSystems ein Bündel an Lizenzen für bewährte Technologien und Frameworks wie DoDAF-MODAF, SysML, DDS, sowie eine nahtlose Integration zu den Entwicklungsumgebenen Eclipse und Visual Studio beigefügt, um Ihre UML/SysML Modelle direkt den Entwicklern in ihren gewohnten Werkzeugen zur Verfügung zu stellen.

    Features der Edition:

    • Roundtrip Unterstützung für Hardwarebeschreibungssprachen wie: Verilog, VHDL und SystemC, inklusive einer Unterstützung für das Generieren von Code aus Zustandsautomaten.

    • SysML Simulationsunterstützung - Unterstützt die grafische Simulation von SysML 1.1 Zusicherungsmodellen.

    • Executable Code Generation - Unterstützt das Generieren von Code aus Zustandsautomaten, Sequenz - und Aktivitätsdiagrammen in C, C++, C#, Java und VBNet.

    • <//li>

      Inkludierte MDG Technologien/Architektur Frameworks

      Erweiterungen durch bewährte Frameworks um Ihre komplexen Projekte zu strukturieren. Mehr Informationen über diese Frameworks finden Sie auf folgenden Seiten:

      MDG Technology for SysML
      MDG Technology for DDS
      MDG Technology for UPDM

      Inkludierte MDG Integrationswerkzeuge

      Verknüpfen Sie Ihre UML Modelle und Ihre Softwareentwicklungswerkzeuge um die Produktivität und Transparenz zu maximieren. Erlauben Sie Entwickler, Architekten, Tester, Projektmanager und andere Teammitarbeiter in Kontakt zu bleiben und am selben Strang zu ziehen. Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

      MDG Integration for Visual Studio
      MDG Link for Visual Studio
      MDG Integration for Eclipse
      MDG Link for Eclipse

      zum Shop
      NEWS
      News als RSS-Feed abonnieren!

      Logo SparxSystems