Model Driven Architecture (Modelltransformationen)

Der von der OMG definierte Standard (MDA) kann mit dem Enterprise Architect umgesetzt werden.

Enterprise Architect unterstützt den von der OMG vorgeschlagenen Ansatz (MDA), um aus Plattform unabhängigen Modellen Plattform spezifische Modelle zu generieren. Der EA bietet dafür einen Template basierenden Ansatz.

Das aus einem PIM generierte PSM kann anschließend zum Generieren von Code verwendet werden. Beim Generieren von Code wird derselbe Template-Mechanismus, wie er bei der Modelltransformation verwendet wurde, angewendet. Die Syntax der zu verwendenden Sprache ist identisch, lediglich der konkrete Inhalt der Templates unterscheiden sich.
Um das mehrmalige Ausführen der Modelltransformation zu unterstützen, wenn das PIM geändert wurde, fügt der EA sogenannte „trace-links“ in das Modell ein. Jedes Modellelement im PSM weiß damit, aus welchem PIM Element es generiert wurde. Bei einer neuerlichen Ausführung der Modelltransformationen werden die „trace-links“ verwendet, um alle PSM-Elemente anzupassen, die aus dem PIM generiert wurden. Manuelle Ergänzungen im PSM werden dabei nicht überschrieben!

Enterprise Architect beinhaltet folgende Modelltransformationen:
•    DDL:
•    EJB Entity:
•    EJB Session:
•    Java:
•    JUnit
•    C#:
•    NUnit
•    C++
•    VBNet
•    PHP
•    XSD:
•    WSDL
•    Data Model to ERD
•    ERD to Data Model
Die vorhandenen Modelltransformationen können angepasst werden. Es können auch beliebig viele weitere Modelltransformationen ergänzt werden.

zum Shop
NEWS
News als RSS-Feed abonnieren!

Logo SparxSystems